EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Rote Teufel verpflichten Sohn einer früheren EC-Legende

  • schließen

Der Vater galt beim EC Bad Nauheim einst als "Eishockey-Gott". Jetzt haben die Roten Teufel den Sohn unter Vertrag genommen. Er ist der dritte Neuzugang für die neue Saison.

Dale Reinig galt in Bad Nauheim einst als "Eishockey-Gott". Jetzt, auf den Tag genau 20 Jahre nach dessen letztem Spiel für die Roten Teufel, hat der Eishockey-Zweitligist aus der Wetterau seinen Sohn Aaron als dritten Neuzugang für die Saison 2019/20 vorgestellt. Der Verteidiger kommt von Absteiger Deggendorf in die Wetterau. Hier wurde er vor 23 Jahren geboren und besitzt deshalb auch einen deutschen Pass. "Ich habe lange mit Trainer Christof Kreutzer gesprochen und die Entwicklung gerade der jungen Spieler unter ihm verfolgt. Ich bin überzeugt, dass ich in Bad Nauheim die besten Möglichkeiten habe, mich weiter zu entwickeln, dass er mich zu einem besseren Spieler macht", sagt Reinig, den die WZ-Sportredaktion in seiner US-amerikanischen Heimat Buffalo erreichte.

EC Bad Nauheim: 

Und natürlich: "Bad Nauheim hat in meiner Entscheidung einen kleinen Heimvorteil." Aaron Reinig ist nach Daniel Stiefenhofer, Steve Slaton und Daniel Ketter der vier Verteidiger im Kader (siehe Info-Box unten). Sollten die Hessen nun noch einen klassischen deutschen Top-Verteidiger finden und die sechste Position mit einem Förderlizenzspieler besetzen, würde dies die Option geben, mit vier offensiven Kontingentspielern zu spielen.

Ich bin überzeugt, dass ich in Bad Nauheim die besten Möglichkeiten habe, mich weiter zu entwickeln

Aaron Reinig

"Aaron hat großes Potenzial und wird uns – trotz seines jungen Alters – in allen Belangen weiterhelfen; auch und gerade im Spiel nach vorn. Wir haben uns sehr um ihn bemüht, da wir seine Entwicklung noch nicht abgeschlossen sehen. Aaron wird seinen Weg gehen", ist Trainer Christof Kreutzer überzeugt. Schon im Dezember – als gleich zwei EC-Verteidiger ausgefallen waren – stand eine Verpflichtung Reinigs kurzzeitig im Raum. "Aaron ist inzwischen in der DEL2 angekommen, ist jung und bietet eine Reihe von Entwicklungsmöglichkeiten", sagt Matthias Baldys, der Sportliche Leiter.

EC Bad Nauheim: 

Aaron Reinig war 2017 nach Deutschland gekommen. Beim Zweitligisten Kaufbeuren hatte sich der Rechtsschütze nicht durchsetzen können. Sein Weg führte in der Folge zum Oberligisten Hamburg (zwölf Tore, neun Vorlagen in 21 Spielen) und zu Jahresbeginn weiter nach Deggendorf (sechs Tore, zwölf Vorlagen in 31 Spielen). Die DEL 2-Saison mit den Niederbayern endete nach Playdown-Serien gegen Bayreuth und Freiburg mit dem Abstieg. "Es ist schon ein Unterschied, ob man Playoffs spielt, um etwas zu gewinnen, oder Playdowns, um nichts zu verlieren. Für Deggendorf, das gerade aufgestiegen war, ist das natürlich enttäuschend. Ein Abstieg fühlt sich schlecht an", sagt Reinig.

Bad Nauheim, seine Geburtstadt, kennt Reinig nur von den Auswärtsspielen mit Kaufbeuren und Deggendorf. Vor 20 Jahren, nach dem Karriereende von Vater Dale, ging’s zurück in die Vereinigten Staaten. Seine Erinnerung an Bad Nauheim: "Das kalte Stadion. Meine Mutter hat mich in drei Skianzüge gepackt, bevor wir zum Spiel gegangen sind."

EC Bad Nauheim: 

Aaron Reinig, der sich als "guter Skater und harter Arbeiter" sieht, verbringt den Sommer in Buffalo. Mit Trockentraining und Angeln, seiner Leidenschaft. Ende Juli wird er mit seiner Lebensgefährtin und seinem Hund nach Bad Nauheim kommen.

Wir haben uns sehr um ihn bemüht, da wir seine Entwicklung noch nicht abgeschlossen sehen

Christof Kreutzer

Vater Dale Reinig hatte von 1987 bis 1989 und schließlich von 1994 bis 1999 insgesamt sieben Jahre lang für Bad Nauheim gespielt. Anfangs mit dem Ruf als "Bruder Leichtfuß" kämpfend, später dann mit Kultstatus geneißend, aufgrund seiner Identifikation zur Region, seinen Emotionen, seiner Leidenschaft. Seine Karriere beendete er nach der Niederlage im Playoff-Finale 1999 in Essen - exakt heute vor 20 Jahren.

?? Ein Name mit „Nauheimer“ Geschichte: Verteidiger Aaron Reinig kommt zum ECN ?? #del2 #BadNauheim #OriginalEishockey #ecbn #2019 #2020 #new #welcome

Ein Beitrag geteilt von EC Bad Nauheim (@ecbadnauheim_offiziell) am Apr 25, 2019 um 3:42 PDT

Info

So sieht der Kader des EC Bad Nauheim bislang aus

Mit Aaron Reinig stehen insgesamt neun von gut 20 Spielern im Kader des EC Bad Nauheim für die Spielzeit 2019/20 in der Deutschen Eishockey-Liga 2: Neben Torhüter Felix Bick sind die Verteidiger Daniel Ketter, Daniel Stiefenhofer und Steve Slaton schon unter Vertrag, im Sturm hat neben dem Kanadier Zach Hamill als erster Kontingentspieler auch Marvin Ratmann seinen Kontrakt verlängert. Zudem sind mit Marc El-Sayed (Schwenniger Wild Wings) und Andreas Pauli (Tölzer Löwen) bereits zwei weitere Neuzugänge unter den Stürmern zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare