+
Huba Sekesi spielt auch in der Saison 2020/21 für den Eishockey-Zweitligisten EC Bad Nauheim. FOTO: CHUC

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Nächster Verteidiger unter Vertrag

  • schließen

Die Defensive wächst! Der EC Bad Nauheim hat den fünften Verteidiger unter Vertrag genommen - und dieser hatte sich bei ausländischen Klubs in den Fokus gespielt.

Huba Sekesi bleibt. Der EC Bad Nauheim hat am Samstagmittag die weitere Zusammenarbeit mit dem 26-Jährigen vermeldet und damit nach Aaron Reinig, Tomas Schmidt, Daniel Ketter und Niklas Heyer den fünften Verteidiger unter Vertrag genommen. Zudem hatte Kooperationspartner Köln bereits drei Förderlizenz-Verteidiger benamt, die für den Eishockey-Zweitligisten auflaufen und den Konkurrenzkampf anheizen könnten. Offen ist die Zukunft der letztjährigen Verteidiger Mike Card und Steve Slaton. Jesper Kokkila hatte bereits seinen Abschied angekündigt. Der Finne wird mit DEL-Klub Schwenningen in Verbindung gebracht.

"Huba ist ein echter Teamplayer, hat seine zunächst ungewohnte Rolle in der Defensive sehr gut angenommen und bringt auch das spielerische Element mit. Wir planen mit ihm in der Abwehr, aber er gibt uns auch für den Angriff Optionen", sagt Matthias Baldys, der Sportliche Leiter der Roten Teufel, der im Gespräch mit unserer Redaktion offen ließ, ob man mit einem defensiven Kontingentspieler plane oder Ausländer-Lizenzen ausschließlich für die Offensive vergeben möchte. "Da halten wir uns alle Möglichkeiten noch offen."

Sekesi erzielte in 54 Spielen vier Treffer, konnte 18 weitere Tore vorbereiten und war mit 90 Minuten der teaminterne Strafbankkönig.

Sekesi hatte sich - aufgrund seiner familiären Wurzeln - auch in den Fokus der ungarischen Klubs in den höchsten Ligen der Slowakei und Österreichs gespielt, sich letztlich aber für Bad Nauheim entschieden. Hier hatte man dem gebürtigen Germeringer, der in den Vereinigten Staaten studiert hatte, in der Saison 2018/19 eine Chance gegeben. Eine Schulterverletzung im dritten Spiel hatte aber das Saisonende bedeutet. In der nun abgelaufenen Runde war Sekesi - als Mittelstürmer eingeplant - aufgrund der Verletzung von Aaron Reinig rasch in die Verteidigung gerückt. "Das hat mir gut gefallen; gerade als wir zum Saisonende hin etwas offensiver agiert haben. Das Trainer-Team hat mir signalisiert, auch in der kommenden Saison, etwas offensiver ausgerichtet zu spielen. Das kommt mir entgegen", sagt Sekesi.

Aktuell pendelt er zwischen Bad Nauheim und seiner Heimat Germering. Nach drei sportlich ruhigen Wochen nach Saisonabschluss im März hat Sekesi die Vorbereitung für die kommende Saison wieder aufgenommen. "Nur Radfahren und Joggen war mit zu langweilig. Ich versuche, auch sportartspezifisch etwas zu machen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare