+
Huba Sekesi kommt nach einem Kurz-Gastspiel im letzten Jahr zurück zum EC Bad Nauheim.

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Der nächste Rückkehrer

Der EC Bad Nauheim hat nach Marc El-Sayed und Andreas Pauli einen weiteren Stürmer verpflichtet, der bereits das Trikot der Roten Teufel getragen hatte.

Huba Sekesi spielt in der Saison 2019/20 für den Eishockey-Zweitligisten EC Bad Nauheim. Sekesi? Das war doch etwas? Richtig! Der 25-Jährige war im November letzten Jahres auf Tryout-Basis für die Roten Teufel auf das Eis gegannen, hatte sich aber gleich zu Beginn seines dritten Spiels schwer an der Schulter verletzt. Die Saison war für den Stürmer, der nicht unter das Ausländerkontingent fällt, frühzeitig beendet. "Huba hatte uns schnell überzeugt. Er steht stabil auf Schlittschuhen, ist ein guter Bully- und Unterzahlspieler. Er passt sehr gut zu uns", sagt Matthias Baldys, der Sportliche Leiter, über den gebürtigen Münchner mit ungarischen Wurzeln. Und eben MAC Budapest - der Hauptstadt-Klub, der in der slowakischen Extraliga teilnimmt - hatte Sekesi bis zuletzt umworben.

"Ich habe leider nur eine sehr kurze Zeit in Bad Nauheim verbracht. Was ich gesehen habe, hat mir gefallen. Es hatte gepasst. Und deshalb freue ich mich, wieder zurückkommen zu können", sagt der Linksschütze, der sich in der Mittelstürmerrolle am wohlsten fühlt.

Sekesi stammt aus dem Nachwuchs der Germering Wanderes, hatte in Bad Tölz in der Deutschen Nachwuchs-Liga gespielt und war für die deutsche U18-, U19- und U20-Nationalmannschaft aufgelaufen, ehe es ihn nach Nordamerika gezogen hatte. In der National Collegiate Athletic Association spielte er für die St. John’s Universität, war Kapitän und absolvierte vier Spiele in der East Coast Hockey League.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare