EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Meland geht – Brandt kommt mit Länderspielerfahrung

  • schließen

Transfercoup! Der EC Bad Nauheim hat Marcel Brandt verpflichtet. Der 25-Jährige kommt auf zehn Länderspieleinsätze für Deutschland. Eric Meland verlässt die Roten Teufel in Richtung Ungarn.

Transfercoup! Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim hat Marcel Brandt verpflichtet. In den vergangenen beiden Spielzeiten noch hatte der 25-Jährige zehn Länderspiele für Deutschland bestritten. Bei DEL-Kooperationspartner Düsseldorf war der Allrounder am Vortag suspendiert worden.

Brandt, der bereits 254 Erstliga-Einsätze nachweisen kann (19 Tore, 47 Vorlagen), ersetzt in der Verteidigung den US-Amerikaner Eric Meland. Der US-Boy hatte angesichts einer Offerte von Alba Volán Székesfehérvár, dem ungarischen Klub der multinationalen Erste Bank Liga Österreich (EBEL) um sofortige Freigabe gebeten. Angesichts dieser deutschen Lösung haben die Roten Teufel nun sogar noch die Option, bis Transferschluss am 28. Februar einen vierten Kontingentspieler unter Vertrag zu nehmen.

Kostenneutraler Tausch

"Wir wollen Eric die Chance, in die EBEL zu wechseln, ermöglichen, sofern wir eine adäquate Alternative finden. Und das ist uns mit Marcel Brandt gefunden", sagt Andreas Ortwein, der Geschäftsführer des EC Bad Nauheim. Bezüglich der Finanzierung des (Ex-)Nationalspielers spricht Ortwein, von einem "kostenneutralen Tausch", den die Düsseldorfer EG ermöglicht habe.  

Am vergangenen Donnerstag war Meland mit der Bitte um sofortige Freigabe an Ortwein und Trainer Petri Kujala herangetreten. Hannu Järvenpää, Ex-Coach der Lausitzer Füchse, hatte dem US-Amerikaner ein Angebot unterbreitet. Am Wochenende startet in der EBEL die Qualifikationsrunde um die letzten Playoff-Tickets. Die Alternativen auf dem internationalen Markt waren allerdings überschaubar. Glück für Bad Nauheim: In Düsseldorf hatte sich am Wochenende die Suspendierung von Marcel Brandt abgezeichnet.  

+++ Lesen Sie auch: Punktabzug für Eispiraten Crimmitschau +++

Als einen "Lustlos-Auftritt" beschreibt der "Express" das Spiel von Brandt am Sonntag gegen Wolfsburg (4:7). "Die Suspendierung war alternativlos. Marcels Verhalten im Umfeld der Spiele und gegenüber seinen Teamkollegen war in den vergangenen Wochen unverständlich und enttäuschend", wird Tobias Absteiter, der neue Cheftrainer der DEG im Boulevard-Blatt zitiert. (Hier die komplette Meldung lesen)

Ich will in die Playoffs und werde zu 100 Prozent bereit sein

Marcel Brandt

Der gelernte Stürmer hatte sich als Verteidiger in den erweiterten Kreis der Nationalmannschaft gespielt, war unter Bundestrainer Marco Sturm zu zehn Einsätzen zwischen 2015 und 2017 gekommen, träumte von den Olympischen Spielen. Bei der DEG sah ihn der inzwischen entlassene Mike Pellegrims ausschließlich als Stürmer und hatte ihn in den letzten Wochen nicht mehr berücksichtigt. Neben Bad Nauheim hatten sich weitere Zweitligisten um Brandt bemüht. Die Wechselfrist innerhalb der DEL ist bereits verstrichen.  

"Ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe. Aus Bad Nauheim habe ich viel Gutes gehört. Ich will in die Playoffs und werde zu 100 Prozent bereit sein", wird der 1,75 Meter große und 86 Kilogramm schwere Neuzugang auf der Klub-Homepage zitiert. Brandt, ein gebürtiger Dingolfinger, hatte sich in Regensburg für einen DEL-Vertrag empfohlen. Straubing, Kaufbeuren per Förderlizenz und Düsseldorf sind die weiteren Karrierestationen. Am Donnerstag wird Brandt erstmals mit seinem neuen Klubs trainieren und soll am Freitag seinen Einstand in der Partie in Bietigheim geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare