Christoph Körner vom EC Bad Nauheim nimmt Maß und trifft gegen Björn Linda im Tor des Herner EV zur 1:0-Führung. Am Tor lauert Marc El-Sayed. FOTO: CHUC
+
Christoph Körner vom EC Bad Nauheim nimmt Maß und trifft gegen Björn Linda im Tor des Herner EV zur 1:0-Führung. Am Tor lauert Marc El-Sayed. FOTO: CHUC

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Kleiner Kader, schwere Beine und eine Verletzung

  • Michael Nickolaus
    vonMichael Nickolaus
    schließen

Die Entscheidung im Testspiel des EC Bad Nauheim gegen den Herner EV fiel 1,8 Sekunden vor dem Ende. Ein Spieler der Roten Teufel war da schon auf dem Weg ins Krankenhaus.

Am Ende hatten die Roten Teufel dann wohl doch den einen oder anderen gestandenen Profi zu viel geschont. Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim war am Sonntagabend mit einer Rumpf-Truppe gegen den ebenfalls ersatzgeschwächt angereisten Drittliga-Kooperationspartner Herner EV angetreten und kassierte eine letztlich doch überraschende 2:3 (2:1, 0:0, 0:2)-Niederlage.

Viel schlimmer als das Resultat wiegt aber die Daumenverletzung von Huba Sekesi. Der Verteidiger schied in der 38. Minute aus und wurde noch am Abend ins Krankenhaus gebracht. Für Bad Nauheim trafen Christoph Körner und Jamie Arniel.

"Man darf nicht allein das Ergebnis betrachten. Ich habe gute Dinge ebenso gesehen wie Fehler. Unterm Strich haben wir uns mit dem kleinen Kader zu viele Strafen erlaubt. Das macht die Beine zunehmend schwerer. Zudem müssen wir vor dem eigenen Tor robuster agieren. Das war eine gute Lehrstunde", resümierte Trainer Hannu Järvenpää.

Die Entscheidung im zweiten Geisterspiel des Wochenendes fiel 1,8 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit, als Michel Ackers einen Rebound über die Linie löffeln konnte. Es war sein zweiter Tagestreffer - und das zweite Powerplay-Tor der Gäste. Zu diesem Zeitpunkt agierten die Gastgeber mit vier jungen Verteidigern und überwiegend nur zwei Offensivreihen. Aus den beiden Top-Angriffsreihen waren lediglich Andreas Pauli und Jamie Arniel mit dabei. Aus dem eigenen Nachwuchs bekam Theo Ziegelhöffer - wie schon in der Vorjahres-Partie gegen Herne - eine weitere Chance sich zu zeigen. Für den Stürmer war’s nach dem U20-Spiel am Nachmittag bereits die zweite Partie des Tages.

Bad Nauheim zeigte ein ordentliches erstes Drittel, übernahm eine 2:0-Führung. Strafen auf beiden Seiten hemmten im mittleren Durchgang den Rhythmus, und schließlich drehten die Gäste durch den Doppelschlag von Ackers (2:2-Ausgleich in doppelter Überzahl) noch das Ergebnis in einer Partie mit Trainingsspiel-Charakter.

EC Bad Nauheim: Maurer - Sekesi, Reinig, Sennhenn, Glötzl, Wächtershäuser - Pauli, Arniel, Üffing, Köhler, El-Sayed, Körner, Ziegelhöffer, Cornett, Stähle.

Im Stenogramm / Tore: 1:0 (13.) Körner (Sekesi), 2:0 (15.) Arniel (Wächtershäuser, Sennhenn), 2:1 (16.) Christoph Ziolkowski, 2:2 (54.) Ackers (Thielsch, Kehler - 5-3), 2.3 (60.) Ackers (Kehler, Fominych - 5-4). - Schiedsrichter: Naust/Singer. - Strafminuten: Bad Nauheim 16, Herne 8. - Zuschauer: keine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare