Vierfacher Torschütze der Bayreuth Tigers ist Tyler Gron, der in dieser Szene aber den Puck nicht im Tor von Philipp Maurer unterbringen kann. FOTO: PETER KOLB
+
Vierfacher Torschütze der Bayreuth Tigers ist Tyler Gron, der in dieser Szene aber den Puck nicht im Tor von Philipp Maurer unterbringen kann. FOTO: PETER KOLB

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: 25 Grusel-Minuten nach Zwei-Tore-Führung

  • Michael Nickolaus
    vonMichael Nickolaus
    schließen

Das darf doch nicht wahr sein! Der EC Bad Nauheim kassiert die nächste hohe Auswärtsniederlage. Und dabei hatte 35 Minuten doch alles vielversprechend ausgesehen.

Die nächste Auswärtsfahrt - die nächste Niederlage. In Bayreuth hatte Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim am zweiten Weihnachtsfeiertag nach einer guten halben Stunde mit zwei Toren geführt, musste sich nach anschließenden 25 Grusel-Minuten aber - erneut deutlich - mit 2:7 (1:0, 1:3, 0:4) geschlagen geben.

Hannu Järvenpää flüchtete in Ironie: "Das Eis in Bayreuth war schön, und die Unparteiischen haben einen großartigen Tag gehabt", sagte der Trainer der Roten Teufel. Über die Darbietung seiner Mannschaft, die die 35 Minuten lang unbeholfenen Gastgeber aufgebaut hatte, verlor er kein Wort. Überragend bei den Bayreuth Tigers. Tyler Gron. Er erzielte alleine vier der sechs Treffer seiner Reihe.

Nach den Toren von Cason Hohmann (10.) und Nicolas Cornett (32.), zwei guten Unterzahl-Situationen und einem gehaltenen Penalty von Philipp Maurer (gegen Markus Lillich/2.) hatten die Gäste - nun auswärts fünfmal in Serie ohne Punkt - die Partie vielleicht vorschnell abgehakt.

In einem zähen Match blieb Bayreuth gut 35 Minuten lang ungefährlich, ehe ein Doppelschlag binnen 49 Sekunden (36.) der Partie einen neuen Drive gab. Die Hessen konnten den Schalter nicht mehr umlegen. Kaum zu glauben, dass diese Mannschaft vier Tage zuvor Tabellenführer Ravensburg mit 6:0 nach Hause geschickt hatte. "Anfangs waren wir zu passiv, hatten nicht genug Bewegung im Spiel. Dann haben wir die Chancen auch endlich einmal reingemacht", sagte Petri Kujala, Ex-Teufel und Coach der Tigers.

Bad Nauheim hatte kurzfristig auf den erkranten Tomas Schmidt verzichten müssen. An seiner Stelle erhielt Sandro Mayr erstmals Eiszeit. Der 17-Jährige aus der U20 von Köln hatte mit nur 65 Kilogramm, verteilt auf 1,68 Meter Körpergröße, bei seinem Debüt im Herren-Bereich keinen leichten Stand, gepatzt haben aber andere. Beim Anschlusstreffer (35.) konnte Aaron Reinig den Schläger von Gron beim Rebound nicht kontrollieren, vorm Führungstreffer der Hausherren (40.) war es Daniel Ketter nicht gelungen, zu klären. Beim vierten Tor (44.) verlor Bad Nauheim ein Bully in der Offensivzone, und Gron lief allein auf und davon. Beim schließlich vorentscheidenden fünften Tor der Wagnerstädter konnte erneut der Rebound nicht verhindert werden.

Sein Comeback feierte Noureddine Bettahar. Der Neuzugang kam zunächst in der vierten Reihe zum Einsatz, löste zum Schlussabschnitt Leon Köhler im dritten Block ab.

Bad Nauheim hatte - mit der Führung im Rücken - durch Andreas Pauli zu Beginn des zweiten Durchgangs seine beiden besten Möglichkeiten, die Weichen zu stellen, ab in der zweiten Spielhälfte war dann aber auch die bis dahin auffällige Top-Reihe der Hessen untergetaucht.

Bayreuth Tigers: Herden - Davis, Karrer Mannes Pokovic, Meisinger - Gron, Rajala, Järveläinen, Zimmermann, Kolozvary, Lillich, Kislinger, Bindels, Walther, Wagner.

EC Bad Nauheim: Maurer - Sennhenn, Card, Mayr, Richardson, Reinig, Ketter - Körner, Tessier, Reiter, Pauli, Arniel, Hohmann, Cornett, El-Sayed, Köhler, Peterson, Üffing, Bettahar, Steck.

Im Stenogramm: Tore: 0:1 (11.) Hohmann (Pauli), 0:2 (32.) Cornett (Richardson, Hohmann), 1:2 (35.) Gron (Järveläinen, Rajala), 2:2 (36.) Rajala (Gron, Davis), 3:2 (40.) Gron (Järveläinen, Davis), 4:3 (44.) Gron (Rajala), 5:2 (53.) Davis (Järveläinen), 6:2 (55.) Walther (Penalty), 7:2 (58.) Gron (Järveläinen, Rajala). - Schiedsrichter: Lenhart/Schmidt. - Strafminuten: Bayreuth 2, Bad Nauheim 4.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare