+
Torwart Felix Bick vom EC Bad Nauheim wurde erneut zum DEL2-Spieler des Monats gewählt.

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Felix Bick ist DEL2-Spieler des Monats

  • schließen

Felix Bick ist Wiederholungstäter. Der Torwart des EC Bad Nauheim hat die Wahl zum DEL2-Spieler des Monats Dezember gewonnen und spielt sich in den Fokus von DEL-Klubs.

Felix Bick ist Spieler des Monats Dezember in der Deutschen Eishockey-Liga 2. Der Torwart des EC Bad Nauheim gewann hauchdünn vor Stürmer Jordan Knackstedt von den Dresdner Eislöwen. "Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung. Da steckt viel Arbeit drin. Und letztlich ist’s auch die Anerkennung für die Vorderleute", sagt Bick.

"Felix Bick überzeugte durch bärenstärke Leistungen und ließ nur maximal zwei Gegentore zu. Damit sicherte er seinem Team eine weiterhin gute Platzierung", begründet Rene Rudorisch seine Entscheidung für Bick. Neben dem Geschaftsführer der DEL 2 saßen diesmal noch Michael Kreitl (Geschäftsführer ESV Kaufbeuren), Kevin Gaudet (Trainer Tölzer Löwen) und Daniel Heinrizi (Sportlicher Leiter EHC Freiburg) in der Jury. Eine Stimme hatte Fachzeitung EishockeyNews. Zudem wurde ein Fan-Voting berücksichtigt.

Felix Bick ist Wiederholungstäter. Im September 2017 hatte der Torwart die Wahl zum DEL2-Spieler des Monats gewonnen, im Dezmeber 2018 ebenso. Zudem wurde der 27-Jährige als Keeper des Jahres 17/18 ausgezeichnet. Routine also? Keineswegs! "Ich freue mich über diese Wahl genauso wie über meine erste", sagt Bick. Er ist aktuell so etwas die die Lebensversicherung des EC Bad Nauheim. In acht Spielen im Dezember kassierte er lediglich 16 Gegentore (dazu eine Niederlage im Penaltyschießen); darunter das sogenannte "Lacrosse-Tor" durch Roope Ranta im "Winter-Derby" mit den Löwen Frankfurt. "Ein solches Gegentor hatte ich bis dahin noch nicht bekommen. Ich habe den Move noch im Ansatz gesehen. Das war von ihm richtig gut gemacht", sagt Bick.

Er fühle sich in Bad Nauheim sehr wohl. "Und ich bin froh, dass ich meine Leistung derzeit konstant abrufen kann", sagt der gebürtige Villinger, der im Herbst vergangenen Jahres ein Sportbusiness-Fernstudium begonnen hat. Mit seinen Auftritten dürfte der FC-Schalke-04-Fan auch DEL-Klubs auf sich aufmerksam machen. 30 Erstliga-Spiele für Düsseldorf hat er in seiner Vita stehen. Ob bald weitere Einsätze folgen? "Jetzt geht es um den EC Bad Nauheim und eine erfolgreiche Saison. Ich habe aber immer gesagt, dass ich in die DEL2 gehe, um bereit zu sein, wenn zum richtigen Zeitpunkt das richtige Angebot kommt."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare