Willkommen zurück in Bad Nauheim: Die Trainer Hannu Järvenpää (links) und Harry Lange (rechts) begrüßen Noureddine Bettahar im Kader der Roten Teufel.
+
Willkommen zurück in Bad Nauheim: Die Trainer Hannu Järvenpää (links) und Harry Lange (rechts) begrüßen Noureddine Bettahar im Kader der Roten Teufel.

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Ex-Teufel kehrt zurück

  • Michael Nickolaus
    vonMichael Nickolaus
    schließen

Nach Mike Card hat der EC Bad Nauheim einen weiteren Ex-Teufel zurückgeholt - diesmal einen Stürmer.

Trainer Hannu Järvenpää hat zum Weihnachtsfest von Geschäftsführer Andreas Ortwein einen Stürmer geschenkt bekommen. Noureddine Betthar kehrt zum Eishockey-Zweitligisten EC Bad Nauheim zurück (Vertrag bis Saisonende). Im Nachwuchs sowie später in der Saison 2017/18 hatte der 26-Jährige bereits für die Roten Teufel gespielt. In dieser Saison stand der Rechtsschütze, der in der vergangenen Spielzeit in der polnischen Nationalmannschaft seinen Einstand gab, bem Oberligisten Deggendorf unter Vertrag (vier Punkte in zehn Spielen). Von Bad Nauheim aus hatte es den 1,87 Meter großen und 95 Kilogramm schweren Angreifer nach Heilbronn und Kassel gezogen (insgesamt 52 Punkte in 129 DEL2-Spielen) .

"Nouri ist robust und bringt Zweitliga-Erfahrung mit. Er ist einer, der für den Gegner sehr unbequem sein kann", sagt Matthias Baldys, der Sportliche Leiter über den im Rhein-Main-Gebiet heimischen Angreifer. Coach Hannu Järvenpää ist nach den Eindrücken im Training überzeugt: "Er passt zu uns; sportlich, wie menschlich."

Bettahar ist mit der Mannschaft in Richtung Bayreuth unterwegs und soll - sofern die Formalitäten noch erledigt werden können - am Samstagnachmittag (16 Uhr) sein Comeback für den EC Bad Nauheim bestreiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare