+
Förderlizenzspieler Johannes Huß vom EC Bad Nauheim (links) trifft in seiner Tölzer Heimat auf Ex-Teufel Andreas Pauli. (Foto: Rabuser)

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Einen Punkt in Tölz erkämpft

  • schließen

Der EC Bad Nauheim unterliegt bei den Tölzer Löwen mit 1:2 nach Penaltyschießen und hadert mit den Unparteiischen. Den einzigenTreffer der im Abschluss glücklosen Gäste erzielte Dennis Reimer.

Ende der Siegesserie! Aber: Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim hat am Sonntagabend bei den Tölzer Löwen zumindest einen Zähler entführen können. Vor 2986 Zuschauern unterlagen die Roten Teufel mit 1:2 (1:0, 0:0, 0:1/0:1) nach Penaltyschießen; eine unterm Strich ärgerliche Niederlage nach insgesamt sehr ordentlichen 60 Minuten, in denen es diesmal allerdings an Effizienz im Abschluss mangelte. Den Treffer der Hessen erzielte Dennis Reimer, der später auch im Penaltyschießen traf; als einziger Schütze der Gäste.

EC Bad Nauheim: Doppelte Überzahl nicht genutzt

Die Schlüsselsequenz: Acht Minuten vor Schluss hatte der EC Bad Nauheim - die erfolgreichste Überzahl-Mannschaft der Liga - eine fünfminütige Powerplay-Möglichkeit; 94 Sekunden lang standen die Wetterauer gar mit zwei Spielern mehr auf dem Eis; blieben hier aber ohne Fortune und konnten Ben Meisner nicht überwinden. Der Keeper der Löwen war der Mann des Abends und hielt seine Vorderleute im Spiel, als diese lange Zeit offensiv die letzte Konsequenz hatten vermissen lassen. Noch in der Verlängerung konnte Meisner einen Alleingang von Dustin Sylvester entschärfen.

"Die Mannschaft ist gut ins Spiel gekommen und hat dieses auch gut gestaltet. Sie hat es aber versäumt, einen zweiten oder dritten Treffer nachzulegen", sagt Christof Kreutzer, der Trainer der Roten Teufel, und war über so manche Schiedsrichter-Entscheidung mächtig sauer. "Wenn Spieler oder Trainer einen Fehler machen, wird hinterfragt. Und ich hoffe, dass sich auch andere Herren heute hinterfragen. Da gab es einige Szenen, bei denen ich mir schon so meine Gedanken mache."

LESEN SIE AUCH: EC Bad Nauheim: Zach Hamill bleibt bis Saisonende

Kreutzer spielte da insbesondere auf den Treffer zum 1:1-Ausgleich an. Eine Attacke an  Marcel Kahle  hatten die Unparteiischen nicht geahndet, und den folgenden Konter - der EC-Stürmer krümmte sich noch am Boden - nutzte Tölz durch einen Nachschuss von Lubor Dibelka zum Torerfolg.

EC Bad Nauheim: Ohne Geitner - mit Huß

Die Roten Teufel konnten diesmal auf Förderlizenz-Verteidiger Johannes Huß zurückgreifen. Es fehlte Nicolas Geitner, der am Freitag nach wenigen Minuten verletzt ausgeschieden war und einige Tage pausieren muss. Unverändert hatte Kreutzer die Kontingentpositionen gelassen.

LESEN SIE AUCH: EC Bad Nauheim: Der Marathon in der DEL2 geht weiter

Bad Nauheim erwischte einen verheißungsvollen Start, erspielte Chance um Chance (insgesamt 48 Torschüsse), verteidigte risikolos, zeigte sich lauffreudig in der Rückwärtsbewegung und überstand auch gleich vier Unterzahl-Situationen. Einen erneuten EC-Führungstreffer verweigerten die Unparteiischen nach Ansicht des Videomaterials die Anerkennung. Und im Penaltyschießen hatten die zuletzt in fünf von sechs Spielen unterlagenen Tölzer das bessere Ende.

Im Stenogramm: Tölzer Löwen - EC Bad Nauheim

Tölzer Löwen: Meisner - Borer, Gschmeißner, Wehrs, Heinzinger, Reiter, Horschel - Sedlmayer, Schlager, Dibelka, Pauli, MacAuley, Beach, Strobl, Edfelder, Drews, Hörmann, Testo.

EC Bad Nauheim: Bick - Ketter, Shevyrin, Dalhuisen, Huß, Slaton, Stiefenhofer - Brandl, Hadraschek, Reimer, Bires, Dustin Sylvester, Krestan, Kahle, Hamll, Cody Sylvester, Ratmann.

Steno: Tore: 0:1 (3.) Reimer (Shevyrin, Ketter), 1:1 (48.) Dibelka (Schlager, Gschmeißner), 2:1 Sedlmayr (Penalty). - Schiedsrichter: Müns/Feisl. - Strafminuten: Bad Tölz 6, Bad Nauheim 8. - Zuschauer: 2986.

Vergünstigte Tickets

Familien- und Vereinsrabatt

Der EC Bad Nauheim lockt zu den kommenden beiden Heimspielen am Mittwoch gegen Freiburg und am Freitag gegen Ravensburg mit Angeboten für Familien und Vereine. Bei Buchung eines Familien-Angebots (beispielsweise zwei Erwachsene, ein Kind oder ein Erwachsener, zwei Kinder) gibt’s 50 Prozent auf den Ticket-Gesamtpreis. Vereine können bei beiden Spielen beim Kauf von mindestens zehn Stehplatz-Tickets profitieren (20 Prozent). Bei 30 Stehplatz-Tickets gibt’s gar 35 Prozent Rabatt. Vorbestellungen sind bis 1. Januar 2019 nur per Mail (info@ec-bn.de) möglich. Ab 2. Januar ist die Geschäftsstelle ab 9.30 Uhr telefonisch (Tel.: 06032/86782510) erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare