+
Ein starker Rückhalt: Torwart Felix Bick paxckt hier zu und feiert mit dem EC Bad Nauheim einen 3:2-erfolg bei den Ravensburg Towerstars.

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Bilderbucheinstand für Mike Card und Kyle Gibbons

  • schließen

Die Neuzugänge Mike Card und Kyle Gibbons treffen zum 3:2-Erfolg des EC Bad Nauheim bei den Ravensburg Towerstars.

Bilderbucheinstand für Mike Card und Kyle Gibbons. Die beiden Neuzugänge haben den EC Bad Nauheim am Freitagabend zu einem 3:2 (1:0, 1:0, 1:2)-Erfolg bei den Ravensburg Towerstars, dem amtierenden Meister der Deutschen Eishockey-Liga 2, geführt.

In seinem ersten Spiel nach mehr als eineinhalbjähriger Pause traf Card zur Zwei-Tore-Führung (darunter ein Powerplay-Treffer). Nach dem Anschluss der Gastgeber unterstrich Gibbons seinen Torinstinkt und nutzte seine beste Möglichkeit frei vor Marco Wölfl zum dritten Treffer der Roten Teufel vor 2026 Zuschauern in der CHG-Arena.

"Wir haben defensiv gut gestanden und wenig zugelassen. Die Jungs haben ihre Hausaufgaben gemacht. Das war eine top Mannschaftsleistung", sagte Christof Kreutzer, der Trainer der Badestädter, während Tomek Valtonen, der Coach der Towerstars, resümierte: "Es ist frustrierend, wenn man sich so viele Chancen erspielt, diese aber nicht nutzt."

Die Hessen boten bei den Oberschwaben eine starke Auswärtspartie. Defensiv standen die Roten Teufel kompakt, offensiv erfreuten die Gäste durch ihre Effektivität. Daniel Stiefenhofer (angeschlagen) und Robin Palka (überzählig) pausierten diesmal. Als dritter Debütant neben Card (neben Jesper Kokkila) und Gibbons (mit Zach Hamill und Manuel Strodel) konnte Förderlizenzspieler Mick Köhler einen guten ersten Eindruck hinterlassen.

Bad Nauheim überstand die erste Drangphase und kam über starkes Forechecking nach sechs, sieben Minuten immer besser ins Spiel. Ravensburg hatte Vorteile, agierte aber nicht zwingend in der Offensive, hatte Mühe mit dem giftigen Stören der Gäste. Card traf mit der ersten echten Möglichkeit zur Führung (17.) und legte mit einem fulminanten Schlagschuss nach (23.), nachdem Ravensburg durch David Zucker und Jakub Svoboda (in Unterzahl) seine besten Chancen vergeben hatte. Die Towerstars wankten, agierten offensiv viel zu fahrlässig gegen einen starken Felix Bick im Gäste-Tor. Den Anschluss durch Robin Just (42.) beantwortete Gibbons (48.). Bad Nauheim spielte souverän die Zeit herunter, ehe in der Schlussminute nach dem 2:3 durch Svoboda doch noch einmal gezittert werden musste.

Ravensburg Towerstars: Wölfl - Sturm, Bassen, Dronia, Seifert, Supis, Kolb, Volek - Just, Koskiranta, Zucker, Brandl, Driendl, Mayer, Flick, Hayes, Svoboda, Merl, Drews, Pokorny.

EC Bad Nauheim: Bick - Kokkila, Card, Ketter, Sekesi, Gnyp, Slaton, Heyer - Pauli, Fiddler, Bires, Strodel, Hamill, Gibbons, Ratmann, Kahle, Köhler, Bindels, El-Sayed, Cornett.

Steno / Tore: 0:1 (17.) Card (Köhler, Ratmann), 0:2 (23.) Card (Ratmann, Bires - 5-4), 1:2 (42.) Just (Kolb, Supis), 1:3 (48.) Gibbons (Hamill), 2:3 (60.) Svoboda (Sturm, Driendl - 6-5). - SR: Westrich/Hinterdobler. - Strafen: Ravensburg 8, Bad Nauheim 6. - Z.: 2621.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare