Eishockey

EC Bad Nauheim: Bick zu den Löwen Frankfurt

  • schließen

Felix Bick verlässt Bad Nauheim in Richtung Frankfurt. In einem Interview mit der Fachzeitung "EishockeyNews" beendet der Torwart die Spekulationen und bestätigt seinen Wechsel an den Main.

"Ich habe mich in Bad Nauheim sehr wohl gefühlt. Für meine persönliche Entwicklung ist es aber besser, in Frankfurt zu spielen. Es ist der nächste Schritt. Franz Fritzmeier (Sportdirektor; Anm. der. Red.)hat mich mit seinem Plan für die kommenden Jahre überzeugt", bestätigt der Torwart nun die Spekulationen um seinen Wechsel in einem Interview mit der Fachzeitung "Eishockey News".

Zur noch laufenden Saison 2017/18 war Bick zu den Roten Teufel gekommen und hatte in seiner ersten Spielzeit als Nummer 1 in der Deutschen Eishockey-Liga 2 überzeugen können. "Nachdem Franz in Frankfurt angefangen hatte, hat er mich kontaktiert. Dann ging alles sehr schnell, und ich habe zugesagt. Franz war immer ehrlich zu mir und der erste Trainer meiner Karriere, der mit Vertrauen geschenkt und mich damals in Duisburg hat. Er ist sicher auch ein Grund, warum ich mich für die Löwen entschieden haben", wird der Torhüter in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitung weiter zitiert. In Bad Nauheim wurde - nachdem Bick intern angekündigt hatte, die Roten Teufel zu verlassen - mit Jonathan Boutin (zuletzt beim DEL-Klub Augsburg unter Vertrag) bereits ein Nachfolger präsentiert.

+++ LESEN SIE AUCH: Felix Bick - der Mann hinter der Maske

Im Rahmen der Saisonabschlussfeier der Löwen wurden Brett Jaeger, Antti Karjalainen, Eric Stephan, Dominik Tiffels, Pawel Dronia, Vladislav Filin, Maximilian Gläßl, Max Faber, Martin Schymainski und Wade Mac Leod verabschiedet. Am Montag haben die Löwen die Abgänge von Clarke Breitkreuz, Patrick Jarrett und Stephan Seeger vermeldet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare