EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim bald ohne Trainer? Kreutzer als Nationaltrainer im Gespräch

  • schließen
  • DPA
    schließen

Christof Kreutzer, der Trainer des EC Bad Nauheim, könnte schon bald einen neuen Job haben – zumindest, wenn es nach Spekulationen der Nachrichtenagentur dpa geht.

Unmittelbar nachdem die Eishockey-Nationalspieler über die Hintergründe des Wechsels ihres so beliebten Bundestrainers Marco Sturm in die NHL informiert wurden, fing das Getuschel an. Wer könnte oder wer sollte Sturms Weg beim Deutschen Eishockey-Bund (DEB) nun weiterführen? Sofort fiel in den Spielergesprächen der Name Christof Kreutzer. Gut möglich, dass der frühere Nationalspieler und aktuelle Trainer des Zweitligisten EC Bad Nauheim am Ende tatsächlich zum Zug kommt, wie die Deutschen Presse-Agentur (dpa) am Donnerstag spekuliert. Der Hintergrund: Die ohnehin nicht lange Kandidatenliste wird kürzer und kürzer. Von Anfang an hatte der DEB auch die zweite Liga im Visier. "Natürlich kommt auch die DEL 2 in Betracht", bestätigte Sportdirektor Stefan Schaidnagel der dpa. Somit wird Kreutzer zwangsläufig zum Kandidaten bei der Trainersuche, die durch die Absage des aussichtsreichsten Anwärters Harold Kreis am Mittwoch zusätzlich erschwert wurde. Der 59 Jahre alte frühere Nationalmannschafts-Kapitän erhielt von seinem Club Düsseldorfer EG keine Freigabe.

Von den verbliebenen Kandidaten gehört Kreutzer als DEL-Trainer des Jahrs 2016 zu den prominenteren Namen. Schon 2015 nach der Ära des glücklosen Pat Cortina war der heute 51-Jährige – als Spieler fünfmal deutscher Meister – im Gespräch. Als DEG-Trainer arbeitete er damals erfolgreich mit jungen deutschen Spielern, die nun ins Nationalteam nachrücken oder sich wie Verteidiger Bernhard Ebner schon etabliert haben. Der Bruder des langjährigen Nationalstürmers Daniel Kreutzer passt in das DEB-Profil. Gesucht wird laut Schaidnagel ein Mann, der im Team mit den neuen U 16-, U 18- und U 20-Trainern arbeitet. Bei Kreutzer werden in der Hinsicht kaum Probleme erwartet.

Christof Kreutzer hat noch einen Vertrag bis Mitte 2020

Es gibt nur ein Problem: Kreutzer steht beim EC Bad Nauheim noch bis Ende der Saison 2019/20 unter Vertrag. Darauf angesprochen sagte er am Donnerstag gegenüber der WZ: "Natürlich ist es eine Ehre, wenn man bei den Spekulationen als Bundestrainer genannt wird. Das ist schön, mehr aber auch nicht, denn Fakt ist: Ich habe keinen Kontakt zum DEB und daher gibt es von meiner Seite dazu auch nichts zu sagen."

Fakt ist: Ich habe keinen Kontakt zum DEB und daher gibt es von meiner Seite dazu auch nichts zu sagen

Christof Kreutzer

Doch es gibt auch noch andere Möglichkeiten: Alleine wegen seines Namens ist Uwe Krupp zwangsläufig Kandidat. Zudem ist Krupp eng mit DEB-Präsident Franz Reindl befreundet. Eine Kontaktaufnahme gab es bereits. Eine Einigung nicht. Obwohl Krupp andeutete, den Vertrag beim tschechischen Tabellenführer Sparta Prag beenden zu können. Dem zweifachen Stanley-Cup-Sieger wird zudem nachgesagt, gerne selbst alles unter Kontrolle haben zu wollen. Auch die Nationalspieler sind – anders als bei Kreutzer – eher skeptisch.

Es gibt aber auch noch andere Kandidaten als Christof Kreutzer

Reindl und Schaidnagel arbeiten einen Plan ab, der zu einer Überraschung führen dürfte. "Wir sind da in guten Gesprächen", sagte DEB-Vize-Präsident Daniel Hopp von den Adler Mannheim. Mit seinem Vereinscoach Pavel Gross sprach er noch nicht. Möglicherweise aber mit Adler-Manager Jan-Axel Alavaara. Der 43 Jahre alte Schwede spricht perfekt deutsch und erfüllt damit ein zentrales Kriterium. Zudem hat er als ehemaliger Scout der Buffalo Sabres auch beste Kontakte nach Nordamerika, was angesichts der vielen deutschen Nationalspieler dort nicht unerwünscht ist. Auch Thomas Popiesch gerät ins Visier. Beim Underdog Fischtown Pinguins aus Bremerhaven arbeitet der 53-Jährige zwar notgedrungen kaum mit jungen deutschen Spielern, erreicht Jahr für Jahr Erstaunliches und hat daher einen exzellenten fachlichen Ruf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare