EC Bad Nauheim

Marcel Brandt: "Danach war wohl bekannt, dass ich da bin"

  • Erik Scharf
    VonErik Scharf
    schließen

Neuzugang Marcel Brandt ist für den EC Bad Nauheim ein Glücksgriff. Mit der WZ spricht er über die Auswirkungen des Dresden-Spiels, die Bad Nauheimer Gastro-Szene und die Play-Offs.

Fünf Tore in fünf Spielen. Marcel Brandt hat nach seinem Wechsel zum EC Bad Nauheim Ende Januar einen traumhaften Einstand hingelegt. Im Interview spricht er über seine Bindung zu den Fans, die Tücken des Dresden-Spiels und die Bad Nauheimer Gastro-Szene.

Herr Brandt, nach zwei Wochen in Bad Nauheim sind Sie schon Publikumsliebling.

Marcel Brandt: Damit hätte ich nie gerechnet. Es ist gut gelaufen in den ersten Spielen, meine Mitspieler haben es mir aber auch einfach gemacht. Daran wollen wir anknüpfen.

Können Sie noch entspannt durch die Innenstadt laufen?

Brandt: Am Anfang ja, dann kam das Dresden-Spiel. Danach war wohl bekannt, dass ich da bin.

Sie trauen sich aber noch vor die Haustür?

Brandt: Klar. Ich war gefühlt schon in jedem Lokal essen, habe schon einige Sachen gesehen und mich gut eingelebt.  

Platz sechs ist unser Ziel

Marcel Brandt

Haben Sie zwischendurch mal auf die Tabelle geschaut?

Brandt: Natürlich. Es ist wichtig, dass du weißt, wo die anderen Mannschaften stehen und in welche Richtung es gehen kann.

 +++ Sehen Sie auch: Das erste Interview von Neuzugang Marcel Brandt +++

Dann ist Ihnen sicher aufgefallen, dass es zur direkten Playoff-Qualifikation nur ein Punkt Abstand ist.

Brandt: Klar, Platz sechs ist auch unser Ziel. Aber erstmal wollen wir am Freitag Crimmitschau auf Distanz halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare