Jannik Woidtke verlässt die Roten Teufel mit sofortiger Wirkung in Richtung Kassel. (Archivfoto: Chuc)
+
Jannik Woidtke verlässt die Roten Teufel mit sofortiger Wirkung in Richtung Kassel. (Archivfoto: Chuc)

EC Bad Nauheim

Jannik Woidtke verlässt den EC Bad Nauheim mit sofortiger Wirkung

  • Philipp Keßler
    vonPhilipp Keßler
    schließen

Der Konkurrenzdruck war zu hoch, Erwartung und Realität der Leistungen zu weit auseinander: Verteidiger Jannik Woidtke verlässt den EC Bad Nauheim - und hat schon einen neuen Klub.

Verteidiger Jannik Woidtke verlässt den EC Bad Nauheim mit sofortiger Wirkung - und schließt sich DEL2-Konkurrenz Kassel Huskies an. Brisant: Am Sonntag gastieren die Roten Teufel zum zweiten Derby gegen die Nordhessen in Kassel. Dann soll Woidtke bereits auf dem Eis stehen, absolvierte er laut Angaben der Huskies doch bereits am Freitag eine Trainingseinheit mit dem Team um Neu-Trainer Bobby Carpenter.

"Ich freue mich für Jannik, dass er einen neuen Arbeitgeber - und dann auch gleich einen Top-Klub - gefunden hat. Die Erwartungshaltung und die Realität auf dem Eis haben bei uns leider nicht mehr zusammengepasst. Aber er hat sich immer eindwandfrei gegenüber dem Verein verhalten, war ein echter Teamplayer und hat immer Gas gegeben. Leider ist er durchs Raster gefallen, da sich unsere Mannschaft inzwischen gefunden und stabilisiert hat", sagte der Sportliche Leiter des EC, Matthias Baldys, am Donnerstagnachmittag auf Nachfrage.

EC Bad Nauheim: Huskies geben am Nachmittag Verpflichtung offiziell bekannt

Eine gute Stunde zuvor hatten die Huskies auf ihrer Homepage die Verpflichtung Woidtkes bekannt gegeben. „Mit Jannik Woidtke bekommen wir einen erfahrenen DEL2-Verteidiger, der die Breite in unserem Kader stärkt“, ließ sich der ehemalige Trainer und neue Sportliche Leiter, Rico Rossi, zitieren. Demnach erhalte der 27-jährige Woidtke einen Vertrag bis zum Saisonende.

In der aktuellen Saison gelangen Woidtke, der am vergangenen Wochenende aus Platzmangel in der Verteidigung im Sturm aufgelaufen war, für den EC Bad Nauheim drei Punkte in 13 Spielen. Der gebürtige Düsseldorfer hatte die Jugend der DEG durchlaufen und dort 2009 sein DEL-Debüt gefeiert. Zwei Jahre später hatte der ehemalige Jugend-Nationalspieler für die deutsche U20-Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft in den USA teilgenommen. In der Saison 2012/13 folgten für ihn noch 32 weitere Einsätze in der höchsten deutschen Spielklasse, ehe er ab 2014 in der DEL2 neben Bad Nauheim (seit der Saison 2017/18) auch für den ESV Kaufbeuren, Freiburg und die Dresdner Eislöwen gespielt hatte. Insgesamt kam er so bislang auf 288 Zweitliga-Einsätze.

EC Bad Nauheim: Woidtkes Situation verschlechterte sich durch den Neuzugang weiter

Woidtkes Situation als - ursprünglich - achter Verteidiger hatte sich in der Vorwoche weiter verschlechtert, als die Bad Nauheimer Denis Shevyrin unter Vertrag genommen hatten. Zudem stehen auch noch die DEG-Förderlizenzspieler Johannes Huß und Niklas Mannes potenziell auf dem Zettel von EC-Trainer Christof Kreutzer. Die Wahrscheinlichkeit unter diesen Bedingungen, zu Eiszeiten zu kommen, wurde für Woidkte damit immer geringer. Darauf hat er mit dem Wechsel nach Nordhessen nun reagiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare