Oster-Cup

Harry Lange triumphiert mit Graz

  • VonRedaktion
    schließen

Der Bad Nauheimer DEL 2-Spieler Harry Lange hat als Trainer den Oster-Cup der Roten Teufel Bad Nauheim gewonnen. Die Lokalmatadoren waren bei dem Nachwuchsturnier abgeschlagen.

Das internationale traditionelle Oster-Turnier der Roten Teufel Bad Nauheim, der »FirstStop-Oster-Cup«, hatte auch in diesem Jahr einiges zu bieten. Bei der zweitägigen 23. Auflage des Knaben-Turniers im Bad Nauheimer Colonel-Knight-Stadion setzten sich die Jungen und Mädchen der Graz 99ers verdientermaßen durch. Vorjahressieger Bad Nauheim musste sich mit Platz acht begnügen.

Die lange Anreise (750 Kilometer) hatte sich für die österreichische Mannschaft somit gelohnt. Im Finale besiegte das Team den HC Landsberg mit 2:0. An der Bande des Turniersiegers stand Harry Lange vom DEL 2-Team des EC Bad Nauheim. Der Österreicher hatte von 2004 bis 2001 das Trikot der Graz 99ers getragen und ist bis heute mit 376 absolvierten Spielen Rekordhalter in Graz. Ausgerechnet gegen den letztjährigen Turniersieger, die Roten Teufel Bad Nauheim, setzten die Grazer bereits im ersten Spiel ein Ausrufezeichen und schickten die gastgebende Mannschaft mit einer 10:0-Packung zurück in die Kabinen. In den weiteren Spielen zeigten sich die Roten Teufel zwar in besserer Verfassung, doch am Ende sprang nur Platz acht heraus. »Natürlich sind wir etwas enttäuscht«, gab Rote Teufel-Trainer Martin Flemming zu.

»Man muss aber den Lerneffekt bei einem solch hochkarätig besetzten Turnier über das Abschneiden stellen«, ergänzte der Coach. Tolle Spiele und gute Stimmung Die Siegerehrung wurde unmittelbar nach dem Finalspiel vom Bad Nauheimer Bürgermeister Armin Häuser, Franz Hartmann (vom Hauptsponsor FirstStop), Daniel Ketter (langjähriger Profispieler des EC Bad Nauheim) sowie Uwe Gericke (1. Vorsitzender der Roten Teufel Bad Nauheim) vorgenommen. Häuser lobte das »großartige Engagement« des Vereins. Auch Ketter, der alle Jugendmannschaften der Roten Teufel durchlief und früher selbst beim Oster-Cup auf dem Eis stand, zeigt sich indes begeistert von den »tollen Spielen und der guten Stimmung im Stadion«. Auch Turniersieger Graz war von der Veranstaltung angetan: »Das Turnier war großartig. Die Organisation und die Stimmung waren grandios«, sagte Betreuer Stefan Gnuschke und kündigte bereits ein Wiedersehen im kommenden Jahr an. Aber nicht nur auf dem Eis ging es spannend zu. Ein kurioser Fund wurde am Rande des Turniers von Spielern der Grazer Mannschaft in der Usa gemacht. Dort fanden die Youngster einen abgelegten, offenen Tresor mit verschiedenen Wertsachen. Die sofort alarmierte Polizei nahm sich der Sache an.

Der Vorstand des Bad Nauheimer Nachwuchsvereins durfte sich außerdem über einen Spendenscheck in Höhe von 300 Euro vom Fan Club »Rote Teufel« freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare