+
Im Zweikampf: Dominik Meisinger (links) und Dustin Sylvester. (Foto: Chuc)

Eishockey

Ex-Teufel Meisinger vor dem Derby: Darum ist Bad Nauheim ein unbequemer Gegner

  • schließen

Dominik Meisinger hat zwei Jahre für den EC Bad Nauheim gespielt. Vor dem Wiedersehen am Sonntag spricht der Stürmer der Löwen Frankfurt über seinen Ex-Klub und Freundschaften.

Dominik Meisinger hat in den letzten beiden Spielzeiten exakt 100 DEL 2-Spiele für den EC Bad Nauheim bestritten (zehn Tore, 29 Vorlagen). Im vergangenen Sommer zog es den gebürtigen Füssener nach Frankfurt. Und mit den Löwen kehrt der 25-Jährige am Sonntag (18.30 Uhr) zurück ins Colonel-Knight-Stadion; zu einem echten Topspiel.

Dominik Meisinger, im direkten Vergleich liegen die Roten Teufel vor den Löwen Frankfurt. Warum ist Bad Nauheim ein so unbequem zu spielender Gegner?

Dominik Meisinger: Bad Nauheim hat in diesem Jahr eine richtig gute Mannschaft. Das zeigt ja auch die Tabelle. Die haben einen Run. Im Kader finden sich gute Einzelspieler. Und ich denke: In den Spielen gegen Frankfurt hat die Mannschaft jeweils auch eine richtig gute Leistung gezeigt.

Haben Sie den Roten Teufel eine solche Rolle zugetraut?

Meisinger: Bad Nauheim war für mich ein Top-Sechs-Kandidat, weil die Mannschaft stabiler und ausgeglichener steht als andere Klubs wie Kassel, Heilbronn oder Dresden. Dass das Team jetzt soweit vorne steht, auch mit dem geringen Abstand zur Spitze, überrascht mich aber schon. Und das hatte wohl in Bad Nauheim auch niemand erwartet.

Auf dem Eis, wenn der Puck im Spiel ist, dann weiß jeder, was zu tun ist. Da steht die Freundschaft hinten an

Dominik Meisinger

Sie sind von einem Klub mit Playoff-Ambitionen zu einem Titelkandidaten gewechselt. Wie macht sich diese Erwartungshaltung im Alltag bemerkbar?

Meisinger: Im Grunde ist’s egal, wo man spielt: Als Spieler, als Klub willst Du immer gewinnen. Der wesentliche Unterschied ist, dass man hier in Frankfurt schneller eine Unzufriedenheit in der Kabine spürt, wenn die Ergebnisse nicht stimmen. Da ist der eigene Anspruch einfach ein anderer.

Lesen Sie auch: Neue Multifunktionsarena für den EC Bad Nauheim? Das sagen die Stadionbesucher

Sie pflegen - auch aufgrund der Nähe - noch gute Kontakte nach Bad Nauheim. Intensiviert sich der Kontakt in den Tagen vor dem Derby, wird er weniger, oder ändern Derby-Spieltage nichts an privaten Freundschaften?

Meisinger: Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Daniel Stiefenhofer und ich kennen uns beispielsweise von kleinauf. Da spielt’s keine Rolle, ob am Wochenende Derby ist oder nicht. Auf dem Eis, wenn der Puck im Spiel ist, dann weiß jeder, was zu tun ist. Da steht die Freundschaft hinten an.

Wer holt den Titel und warum?

Meisinger: Alle Mannschaften, die unter den Top Sechs zu finden sind, haben allesamt eine nahezu gleichwertige Chance. Ich selbst schätze Bietigheim sehr hoch ein. Wenn das Team erstmal komplett ist, dann ist die Mannschaft richtig gut.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare