EC Bad Nauheim

Erster Neuzugang für neue Saison - EC Bad Nauheim holt Stürmer aus der DEL

  • schließen

Der EC Bad Nauheim hat mit Blick auf die neue Saison in der DEL2 auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der erste Neuzugang kommt aus der ersten Liga - und ist ein alter Bekannter.

Er ist mit 28 Jahren im besten Alter, er hat exakt 450 Spiele in der Deutschen Eishockey-Liga bestritten - und er spielt in der kommenden Saison für den Zweitligisten EC Bad Nauheim. Dort, wo alles begann. Die Roten Teufel haben am Dienstagabend unter dem Beifall der Sponsoren im VIP-Raum des Colonel-Knight-Stadions die Verpflichtung von Marc El-Sayed bekannt gegeben. Der Mittelstürmer kommt von den Schwenninger Wild Wings zurück in die Wetterau. Nach 14 Jahren und den Stationen Mannheim, Nürnberg und eben Schwenningen schließt sich damit der Kreis. "Ich bin total happy, dass das geklappt hat", sagte El-Sayed gegenüber der WZ. 

EC Bad Nauheim: Transfer vonseiten des DEL2-Klubs bereits im Frühjahr angestrebt

Das mag im ersten Moment vielleicht wie eine typische Floskel klingen, doch wer El-Sayed aufmerksam zuhört, spürt aber sehr deutlich, wie ernst der gebürtige Wetzlarer dies auch meint. Es habe noch eine DEL-Option gegeben, "aber wir haben uns sehr viele Gedanken gemacht, und uns zieht es einfach zurück in die Heimat". El-Sayed stammt aus Gambach, seine Frau Carolin aus Ober-Mörlen. Eine Rückkehr für immer also? "Ich tue mich im Sport immer ein bisschen schwer, von einer Endgültigkeit zu sprechen. Aber ich wüsste jetzt nicht, was aktuell dagegen sprechen würde, meine Karriere auch irgendwann in Bad Nauheim zu beenden." Zur Laufzeit des Vertrages wollten beide Seiten keine Angaben machen.

Die Roten Teufel hatten sich vor Ablauf der Transferfrist bereits um eine sofortige Verpflichtung des 1,90 Meter großen und 98 Kilogramm schweren Linksschützen bemüht. Im Schwarzwald, wo die Wild Wings ihren eigenen Erwartungen in diesem Jahr hinterher gehinkt waren, wollte man den Stürmer allerdings nicht ziehen lassen. Drei Jahre hatte El-Sayed in Schwenningen gespielt. Die Saison 2016/17 mit 13 Treffern und elf Assists war seine persönlich beste Spielzeit, das Folgejahr von Verletzungen (unter anderem ein Armbruch) geprägt, und die gerade noch laufende Saison bezeichnet er als "nicht so toll. Ich bin nicht zufrieden."

EC Bad Nauheim: El-Sayed hat die Kurstadt als 15-Jähriger verlassen - und kommt nun zurück

El-Sayed gilt als laufstark, gut am Bullypunkt, als Spezialist in Unterzahl. "Mit Marc bekommen wir einen trotz seines Alters sehr erfahrenen DEL-Spieler, der uns in allen Spielsituationen weiterhelfen wird." Und als Bad Nauheimer wird der darauf brennen, eine gute Leistung abzurufen", sagt Christof Kreutzer, sein künftiger Trainer.

Als 15-Jähriger hatte El-Sayed Bad Nauheim verlassen und über die Jungadler Mannheim den Sprung in die U-Nationalmannschaft und die DEL geschafft. Helmut De Raaf und Harold Kreis sieht er als seine prägenden Trainerpersönlichkeiten an. "Sie haben mich zu dem Spieler gemacht, der ich heute bin." Beim Zweitligisten Heilbronn fasste er als Förderlizenzler Fuß im Seniorenbereich. Vier Jahre lang gehörte der Stürmer fest zum DEL-Kader, erreichte mit den Adler einmal das Finale (Niederlage gegen die Eisbären Berlin). Nach zwei Spielzeiten in Nürnberg unterschrieb er in Schwenningen.

EC Bad Nauheim: Zwei Spiele hat der neue Stürmer in dieser Saison bereits live gesehen

In jungen Jahren war El-Sayed von Nationalspielern wie Ronny Arendt oder Marcel Goc unter die Fittiche genommen worden, in Nürnberg lernte er von NHL-Haudegen wie Dany Heatley oder Steven Reinprecht. In zehn von zwölf DEL-Jahren erreichte seine Mannschaft die Playoffs. Es fühle sich "schon komisch" an, jetzt zuzuschauen, sagt er.

Der Kontakt in die Wetterau war in all den Jahren nie abgerissen. Die Familien führten seine Frau und ihn immer wieder zurück in die Heimat. Zwei Spiele des EC Bad Nauheim hat er in dieser Saison live gesehen. 

Marc El-Sayed ist nach den Vertragsverlängerungen der Verteidiger Daniel Stiefenhofer und Daniel Ketter der dritte Mann im EC-Kader für die Saison 2019/20.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare