+
Intime Momente in Crimmitschau. Nach dem obligatorischen Feiern mit den Fans posiert die Mannschaft des EC Bad Nauheim mit 600 Anhängern im Gästeblock für das Erinnerungsfoto. FOTO: EBERHARDT

EC Bad Nauheim

Eishockey-Liebe, Geburtstagsständchen und Nauheim-Walzer - Die EC-Sonderzugfahrt im Protokoll

  • schließen

Trotz Winter-Derby und Stadion-Diskussion - der EC Bad Nauheim hat auch in diesem Jahr seine Fans mit einem Sonderzug nach Crimmitschau auf die Reise geschickt. Der Tag im Zeitraffer.

Das Dutzend ist voll. Zwölf Sonderzüge hat der EC Bad Nauheim mittlerweile auf die Schiene gebracht. Am Sonntag waren erneut die Weichen gestellt, diesmal in Fahrtrichtung Osten, Zielbahnhof Crimmitschau. Rund 600 Fans begleiteten die Roten Teufel in die kleine Industriestadt an der Pleiße. In zehn Wagen zelebrierten die rot-weißen Anhänger den gut 17-stündigen Ausflug über Thüringen bis ins westliche Sachsen. Nach dem 2:1-Sieg nach Penaltyschießen feierte die hessische Partygesellschaft natürlich feuchtfröhlich-ausgelassen. Inklusive Mannschaft, die für die Rückfahrt vom Bus auf den Zug umstieg. - Der Tag im Zeitraffer:

5:37 Uhr:Am Gleis 3 im Bad Nauheimer Bahnhof steht der Sonderzug der Schweizer Centralbahn AG aus Basel schon bereit.

5:44 Uhr:Felix Kurz und sein Catering-Team sind die ersten an Bord. Die Vorratskammer ist gefüllt: 24 Fässer Pils á 50 Liter, 30 Kisten Apfelwein, reichlich Softgetränke, 400 belegte Brötchen-Hälften und 200 Brezeln.

7:44 Uhr:Exakt zwei Stunden später rollt der Zug. Die DJs Tim Matras und Matthias Humboldt heizen an mit dem Ballermann-Hit "Jetzt ist der Teufel los".

9:04 Uhr:Auf Höhe von Baunatal-Guntershausen fachsimpeln die EC-Aufsichtsratsmitglieder Claudia Kutschker, Thorsten Herbert und Michael Schnaubelt direkt im Epizentrum, dem Party-Waggon. Aufsichtsratvorsitzender Martin Schröer steht in der Nähe und ist bei zwei Metern Körpergröße auch im vollen Abteil nicht zu übersehen.

9:11 Uhr:Plötzlich laute "Pfui-Rufe". Einfahrt und kurzer Halt im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe. Die Fangesänge wandeln sich textlich von bekannten Anti-Löwen- zu Anti-Huskies-Songs.

9:40 Uhr:Adel El-Sayed, Vater von EC-Profi Marc El-Sayed, hat seinem Sohn per Nachricht auf WhatsApp bereits "viel Glück" gewünscht.

10:25 Uhr:Marie Umbach und Johannes Schäfer verkaufen brandneue EC-Fahnen, Fanatics-Feuerzeuge und -Aufkleber, Kai Ilge versorgt mit dem mobilen "Bauchladen" auch die vom Partywagen weiter entfernten Abteile mit Gerstensaft-Nachschub.

11:15 Uhr:Für Sekunden wird es stockdunkel. Der EC-Express rauscht durch den Blankenheimer Eisenbahntunnel.

11:50 Uhr:Halle an der Saale ist erreicht.

13:01 Uhr:Endlich Crimmitschau. Fast eine Punktlandung. Weil der Bahnsteig zu kurz ist, müssen die ersten und letzten Wagen in Richtung Zugmitte gehen, um aussteigen zu können.

13:12 Uhr:Die "Fanatics" führen den Konvoi an. Auf "Zehntausend Nauheimer, …" wartet ein gut halbstündiger Spaziergang mit kurzen Zwischenstopps ins Kunsteisstadion am Sahnpark.

13:46 Uhr:Hand in Hand im EC- und ETC-Trikot. Maria Telzer, geboren in Werdau ganz in der Nähe, und Stephan Hinze aus Butzbach feiern ihre Sonderzug-Premiere.

14:02 Uhr:Der rot-weiße Tross aus der Wetterau sammelt sich vor dem Eingang zum Gästeblock.

14:20 Uhr:Warm-up. Eispiraten und Rote Teufel kommen auf das Eis.

14:50 Uhr:Die Eismaschine dreht die letzte Runde. "Heja, Heja, ECN". Vor der gegenüberliegenden "Heinekurve" heizen der Ansager und Plüschmaskottchen "Crimmel" das Heimpublikum an.

15:02 Uhr:Gedenkminute für Sophie Kratzer. Die frühere Eishockey-Nationalspielerin wurde nur 30 Jahre alt.

16:04 Uhr:Schon im zweiten Drittel. Dominic Walsh trifft - 1:0 für die Gastgeber.

16:52 Uhr:"Tooor". Endlich! Mick Köhler netzt im Powerplay für den EC Bad Nauheim ein. Es läuft der Schlussabschnitt.

17:24 Uhr:Overtime.

17:32 Uhr:Penaltyschießen.

17:34 Uhr:Das erlösende "Jaaa". Felix Bick pariert zum dritten Mal. Sieg! Der Zusatzpunkt kommt ins Bad Nauheimer Reisegepäck.

Lesen Sie hier Interview mit EC-Geschäftsführer Andreas Ortwein

17:37 Uhr:Nur auf einer Tribünenseite wird geschunkelt. "Den EC-Nauheim-Walzer tanzen wir. Du mit mir, ich mit dir." Das Team kehrt noch einmal auf die Eisfläche zurück. Zum Finale folgt ein Ständchen für Jack Combs, der seinen 32. Geburtstag feiert.

18:50 Uhr:Abfahrt. Alle Fans und die EC-Profis sind an Bord.

19:48 Uhr:Bei Leipzig: "Cordula Grün" treibt den Stimmungspegel weiter in die Höhe.

20:32 Uhr:Im Partywagen kann man nicht umfallen. Gute-Laune-Hits am laufenden Band. Gerade "roppt die Runkel-Roiwe-Roppmaschin" die "Roiwe aus".

22:53 Uhr:Der Sonderzug aus Mittelhessen passiert Hann. Münden. Immer noch steppt der Teufel.

00:08 Uhr:Der Knotenpunkt in der Zugmitte löst sich peu a peu. Die letzten EC-Spieler kehren zurück ins Mannschaftsabteil.

00:42 Uhr:Kurz hinter Gießen. Durch den Lautsprecher hört man den Klassiker "Wer hat an der Uhr gedreht?" Schnell noch die Siebensachen einpacken, die Schlafenden wecken, Verabschiedungen aussprechen.

00:58 Uhr:Bad Nauheim ist erreicht. Die Abteile leeren sich in Windeseile. Für die über 20 Helfer heißt es nun allerdings noch Ausladen, Aufräumen, Abschließen. Dann ist Feierabend, das Bett ruft. Doch die Fortsetzung folgt…

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare