EC Trainer Hannu Järvenpää (l.) und sein Assistent Harry Lange richten den Fokus nun auf die Kassel Huskies.
+
EC Trainer Hannu Järvenpää (l.) und sein Assistent Harry Lange richten den Fokus nun auf die Kassel Huskies.

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim will nach Spielausfall den "Fokus auf Sonntag richten"

  • Erik Scharf
    vonErik Scharf
    schließen

Der EC Bad Nauheim konzentriert sich nach der Spielabsage für Freitag voll auf das Hessen-Derby am Sonntag in Kassel - mit Vor- und Nachteilen.

Das Licht im Colonel-Knight-Stadion blieb ausgeschaltet. Kein Eishockey am Freitagabend, das DEL 2-Spiel des EC Bad Nauheim gegen die Bayreuth Tigers war am Donnerstagnachmittag aufgrund eines positiven Corona-Tests im Team der Tigers abgesagt worden. Mittlerweile ist auch der Nachholtermin schon bekannt. Wie die Liga am Freitag mitteilte, soll das Spiel nun am Dienstag, 24. November, um 19.30 Uhr nachgeholt werden.

EC Bad Nauheim: Drittes Top-Team im dritten Spiel vor der Brust

Beim EC sehen sie weder einen Vor- noch einen Nachteil in der Spielverlegung. "Natürlich hat sich jeder auf das Spiel gefreut, aber nun müssen wir es so annehmen und den Fokus auf Sonntag richten", sagte Co-Trainer Harry Lange. Die Kassel Huskies sind am morgigen Sonntag (18.30 Uhr) nach Bietigheim und Ravensburg im dritten Saisonspiel das dritte Top-Team der Liga, das den Roten Teufeln gegenüber steht.

Vor allem das völlig missglückte Spiel in Ravensburg (1:7) am vergangenen Sonntag, als schon nach wenigen Minuten der Ausgang des Spiels klar war, soll als Lehrbeispiel für das Duell mit den Schlittenhunden aus Nordhessen dienen: "Wir werden am Sonntag frische Beine haben, dafür ist Kassel weiter im Spielrhythmus. Wenn wir die ersten fünf Minuten verschlafen, werden wir haufenweise Probleme bekommen. Wir müssen von der ersten Sekunde an da sein", sagt EC-Trainer Hannu Järvenpää. 

EC Bad Nauheim: Unfreiwillige Spielpause für Training genutzt

Die unfreiwillige gewonnene Zeit im Training und in der Vorbereitung will der Finne bestmöglich nutzen, um das in den Köpfen seiner Spieler zu zementieren. Am Freitag sei, so Järvenpää, bereits "sehr intensiv" trainiert worden, auch am Samstag gehe es mit voller Power aufs Eis. Darüber sei man auch sehr froh, sagt Lange, denn in Bayreuth sei das Team dazu während der Quarantäne-Zeit nicht in der Lage.

Die Eishockey-Fans, die bereits vor der Spielabsage den Livestream auf Sprade TV gebucht hatten, haben das Geld vom Anbieter bereits zurückerstattet bekommen, wie der EC mitteilte. Inzwischen ist auch das Nachholspiel bereits buchbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare