_20210302_ECN_ECT_060_03_4c
+
Kevin Niedenz aus dem Nachwuchs von Kooperationspartner Köln feierte am Dienstag ein gelungenes Debüt beim EC Bad Nauheim in einer Reihe mit James Arniel und Freddy Cabana. Rechts: Philipp Schlager von den Tölzer Löwen.

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Turbulente Schlussphase mit fünf Toren binnen dreieinhalb Minuten

  • Michael Nickolaus
    vonMichael Nickolaus
    schließen

Das ist bitter! Der EC Bad Nauheim zeigt eine beherzte Leistung, kassierte gegen Bad Tölz nach einer turbulenten Schlussphase aber die sechste Niederlage in Serie.

Jetzt kommt auch noch das Pech hinzu! Dreimal hat der EC Bad Nauheim am Dienstagabend einen Rückstand ausgleichen können, ebenso oft haben die Roten Teufel Pfosten oder Latte getroffen. Die Mannschaft von Harry Lange spielte giftig, ging dem Gast mit Körperspiel unter die Haut - und blieb aber auch im sechsten Spiel nach der Entlassung von Hannu Järvenpää sieglos. Mit 3:6 (1:1, 1:1, 1:4) unterlagen die Hessen im Colonel-Knight-Stadion dem zuvor viermal unterlegenen Mini-Kader der Tölzer Löwen.

Scorerpunkt für Torwart Felix Bick

Sämtliche sechs Treffer im Schlussabschnitt fielen in den letzten 3:25 Minuten, als man sich beim Stand von 2:2 eigentlich schon auf eine Verlängerung hatte einrichten können. Kelsey Tessier (2) und Christoph Körner trafen für die Gastgeber, deren Torwart Felix Bick einen Scorerpunkt verbuchen konnte. Bei den Bayern ragte Max French als vierfacher Torschütze heraus.

»Es schaut aus, als ob die ganze Welt gegen uns ist. Die Mannschaft hat ein gutes erstes Drittel gezeigt, hat Moral bewiesen und ist immer wieder zurückgekommen. Ich kann niemandem einen Vorwurf machen«, sagte Trainer Harry Lange. Seitens der Gäste sprach Kevin Gaudet von »einem bisschen Glück am Ende.«

EC Bad Nauheim: Mit drei Debütanten

Die Roten Teufel hatten mit Ersatztorwart Nicolas Moll sowie den Stürmern Michael Bartuli und Kevin Niedenz gleich drei Debütanten im Kader. Gegenüber dem vergangenen Spiel fehlten Philipp Maurer, Mick Köhler (beide in Köln) sowie Andreas Pauli (verletzt).

Die Partie begann, wie das nach den jüngsten Eindrücken zu befürchten war. Mit dem ersten Torschuss übernahm Bad Tölz nach nur 46 Sekunden die Führung. Bad Nauheim betrieb in der Folgezeit einen immensen läuferischen Aufwand, gewann auch Pucks in der Löwen-Verteidungszone, schenkte diese Scheiben oft aber auch gleich wieder hektisch, überhastet und auf Grund von Ungenauigkeiten schnell wieder her. Die Hessen hatten mehr Anteile, kam verdientermaßen zum Ausgleich (Tessier) und schienen das Gäste-Team regelrecht müde und mürbe laufen zu machen.

Tölz erkämpfte sich ab dem zweiten Durchgang Spielanteile zurück, wirkte lange Zeit im Abschluss aber nicht so konzentriert, wie man die »Buam« eigentlich kennt. Lubor Dibelka hatte eine 100-Prozent-Chance liegen gelassen, dann stand Reid Gardiner goldrichtig im Slot (30.). Zwei Minuten später gelang Körner der Ausgleich im Powerplay (32.). Nach Stefan Reiter, Mark Richardson traf bis zur zweiten Pause auch Jamie Arniel noch den Pfosten.

Offen gestaltete sich der Schlussabschnitt. Hier fand erneut Tessier 18 Sekunden nach dem 2:3-Rückstand eine Antwort (57.). 65 Sekunden vor Schluss nutzte Max French am langen Pfosten seinen Platz und verwandelte, nur sechs Sekunden später traf der Top-Torjäger erneut, als die Hausherren auf einen Pfiff gewartet hatten, nachdem Tessier beim Bully im Gesicht getroffen worden war (60.). Das Treffer zum 3:6-Endstand hatte nur statistische Bedeutung.

Das Spiel in der Statistik

EC Bad Nauheim: Bick - Richardson, Glötzl, Gnyp, Sekesi, Ketter, Schmidt, Reinig - Niedenz, Arniel, Cabana, Hohmann, Tessier, Körner, Reiter Cornett, Bettahar, Üffing, Bartuli.

Tölzer Löwen: Frenzreb - Eberhardt, Schwarz, Leitner, Morrison, Heinzinger - Gardiner, Pfleger, French, Dibelka, McNeely, Tosto, Ott, Schlager.

Im Stenogramm / Tore: 0:1 (1.) French (Pfleger, Leitner), 1:1 (17.) Tessier (Bick), 1:2 (30.) Gardnier (Schlager, Dibelka), 2:2 (32.) Körner (Arniel, Hohmann - 5-4), 2:3 (57.) French (Gardiner, Pfleger), 3:3 (57.) Tessier (Hohmann, Ketter), 3:4 (59.) Pfleger, 3:5 (60.) French (Dibelka), 3:6 (60.) French (Dibekla - 5-6). - Schiedsrichter: Lenhardt/Naust. - Strafen: Bad Nauheim 8, Bad Tölz 6.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare