+
Ordentlich was los vor dem Tor von Hernes Keeper Björn Linda. In dieser Szene hat Verteidiger Daniel Stiefenhofer vom EC Bad Nauheim abgezogen, doch der Puck verfehlt sein Ziel um Haaresbreite.

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Starkes zweites Drittel reicht zum Sieg in Herne

  • schließen

Der EC Bad Nauheim hat im zweiten Testspiel den ersten Sieg gefeiert. Der Wetterauer Zweitligist setzte sich am Freitagabend mit 6:3 beim Herner EV durch - und trifft am Samstag auf Crimmitschau.

Der EC Bad Nauheim hat sich beim Eishockey-Vorbereitungsturnier in Herne das Finalticket gesichert. Im ersten Spiel gegen den Gastgeber aus der Oberliga gewann das Team von Trainer Christof Kreutzer am Freitagabend nach einer deutlichen Leistungssteigerung nach dem ersten Drittel mit 6:3 (0:2, 5:3). Nun trifft der ECN am Samstag (18 Uhr) im Finale auf DEL 2-Konkurrent Eispiraten Crimmitschau, der sich am Freitagnachmittag mit 6:2 gegen die Kassel Huskies durchgesetzt hatte.

EC Bad Nauheim: Müde Beine sorgen für einen 0:2-Rückstand nach dem ersten Drittel

"Das war heute ein guter Test gegen eine starke Herner Mannschaft. Nach dem ersten Drittel haben wir den Kampf gut angenommen, uns insgesamt gesteigert und das zweite Drittel dominiert. Aufgrunddessen war der Sieg am Ende auch verdient", sagte Matthias Baldys, der Sportliche Leiter der Roten Teufel, nach dem Abpfiff.

Vor rund 60 mitgereisten Fans aus der Wetterau tat sich der EC vor allem im ersten Abschnitt gegen den bis in die Haarspitzen motivierten Kooperationspartner schwer, die müden Beine aus dem Trainingslager unter der Woche in Köln waren der Kreutzer-Truppe zudem deutlich anzumerken. Doch nach dem verdienten 0:2-Rückstand zur ersten Pause durch einen abgefälschten Schuss von Christopher Kasten in Überzahl (9.) und ein Break von Dennis Thielsch (15.) drehten die Roten Teufel auf: Binnen 3:20 Minuten sorgten Zach Hamill, Cody Sylvester sowie Neuzugang Jesper Kokkila im ersten Powerplay für die Wende.

EC Bad Nauheim: Marvin Ratmann sorgt in der Schlussminute für die endgültige Entscheidung

Zwar glich Anthony Calabrese nur kurz darauf mit dem zweiten Überzahltor der Herner wieder aus (28.), doch Huba Sekesi mit einer sehenswerten Einzelaktion, bei der er gleich die halbe Heimmannschaft samt Torhüter austanzte (32.), und Neuzugang Aaron Reinig mit dem nächsten Tor bei eigener Überzahl (34.) sorgten mit den Toren vier und fünf binnen einer Viertelstunde für den schon etwas beruhigenderen 5:3-Zwischenstand nach 40 Minuten. Diesen Vorsprung verwalteten die Gäste aus Hessen in der Folge clever, Marvin Ratmann sorgte in der Schlussminute mit einem Treffer ins leere Tor für die Entscheidung.

Bereits in der 32. Minute hatte Kreutzer Torhüter Felix Bick gegen Förderlizenzkeeper Bastian Kucis ausgetauscht, der damit ebenso wie seine Kölner Kollegen Simon Gnyp und Dani Bindels zu seinem Debüt im Dress des Zweitligisten kam. Außerdem feierte der Kanadier Tyler Fiddler nach überstandener Krankheit seinen Einstand beim ersten Testspielsieg im zweiten Anlauf.

EC Bad Nauheim: Der Sieg beim Herner EV auf einen Blick

Herner EV:Linda - Calabrese, Ackers, Bauermeister, Behrens, Kasten, Thomas Ziolkowski - Liesegang, Bitomsky, Marsall, Fominych, Christoph Ziolkowski, Pietschmann, Schöpf, Herz, Bruns, Palka, Piskor, Thielsch.

EC Bad Nauheim:Bick - Slaton, Gynp, Ketter, Reinig, Stiefenhofer, Kokkila, Heyer - Bires, Hamill, Strodel, Pauli, El-Sayed, Sylvester, Fiddler, Sekesi, Ratmann, Betzold, Kahle, Cornett, Bindels.

Im Stenogramm/ Schiedsrichter: Müller. - Zuschauer: 815. - Tore: 1:0 (9.) Kasten (Thomas Tiolkowski - 5:4), 2:0 (15.) Thielsch, 2:1 (21.) Hamill (Strodel, Bires), 2:2 (22.) Sylvester (Ratmann), 2:3 (24.) Kokkila (Fiddler - 5:4), 3:3 (28.) Calabrese (Fominynch, Liesegang - 5:4), 3:4 (32.) Sekesi (Gnyp), 3:5 (34.) Reinig (El-Sayed, Pauli - 5:4), 3:6 (59.) Ratmann (Empty-Net). - Strafminuten: 4/6.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare