_20210904_ECN_Regensburg_4c_1
+
Letzte Ehrenrunde: Daniel Ketter mit Töchterchen Liv verabschiedet sich von den Fans.

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: So hat Daniel Ketter seinen Abschied erlebt

  • Michael Nickolaus
    VonMichael Nickolaus
    schließen

Ein letztes Mal noch! Daniel Ketter hat zum Abschluss seiner Profi-Laufbahn am Samstag noch einmal für die Profi-Mannschaft des EC Bad Nauheim gespielt. Er erhielt viel Beifall, Respekt und Anerkennung.

Alles schien wie immer: Wie in den vergangenen zehn Jahren! Für Daniel Ketter war’s am Samstag ein besonderes Spiel, sein letztes für die Profi-Mannschaft des EC Bad Nauheim. Der Verteidiger, in Butzbach aufgewachsen, steht seit Sommer bei der EG Diez-Limburg unter Vertrag und versucht, beim Nord-Oberligisten Sport und Beruf zu verbunden.

Nach über 500 Spielen für seinen Heimatverein wurde ihm von den Roten Teufel und deren Fans ein emotionaler Abschied bereitet. »Wir hatten ja die Ehrung im vergangenen Winter, aber jetzt - mit Zuschauern - das war doch einmal eine ganz andere Nummer«, sagte der 36-Jährige, der von der Zeremonie, von den Worten von Markenbotschafter Ralf Pöpel und Vorjahres-Kapitän Marc El-Sayed (»So einen wie Dich kann jede Kabine, jedes Team gebrauchen«) merklich ergriffen war.

»Das war ein schöner Abschluss, ein echtes Spiel mit dem echten Trikot der Profi-Mannschaft; nur das Ergebnis hat nicht gestimmt. Anfangs war’s komisch, und doch hat sich schnell alles wie immer angefühlt. Ich war mir bewusst, dass meine Profi-Laufbahn damit endet, aber ich weiß ja, wo das Stadion steht, und man wird mich auch sicher wieder hier treffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare