Tor für den EC Bad Nauheim: Die Reihe mit Kelsey Tessier (Mitte), Stefan Reiter (Zweiter von rechts) und Christoph Körner (rechts) erzielt drei der vier Treffer der Roten Teufel. 
+
Tor für den EC Bad Nauheim: Die Reihe mit Kelsey Tessier (Mitte), Stefan Reiter (Zweiter von rechts) und Christoph Körner (rechts) erzielt drei der vier Treffer der Roten Teufel.

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Sieg im Test - ein Spieler hinterlässt besonderen Eindruck

  • Michael Nickolaus
    vonMichael Nickolaus
    schließen

Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim hat sich mit einem 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)-Erfolg gegen die Eispiraten Crimmitschau aus der corona-bedingten 195-tägigen Heimspielpause zurückgemeldet.

Stefan Reiter, Kelsey Tessier, Christoph Körner und Freddy Cabana trafen für die Roten Teufel in ausgeglichenen 60 Minuten. "Für uns sind die Pucks eben gefallen, für Crimmitschau nicht. 

Das Resultat ist deutlicher als es der Spielverlauf war", sagte Matthias Baldys, der Sportliche Leiter. Hannu Järvenpää, der Trainer, freute sich derweil über eine insgesamt gelungene Premiere. Das Spiel sei gut genug, um ihm ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, meinte der Finne mit Humor. "Crimmitschau hat uns mit Forechecking unter Druck gesetzt, und wir haben uns nicht verunsichern lassen."

EC Bad Nauheim: Kelsey Tessier hinterlässt Eindruck beim ersten Testspiel

Den auffälligsten ersten Eindruck konnte Tessier hinterlassen. Er ging voran, seine Reihe erzielte drei der vier Tore, zwei davon im Powerplay, wobei Järvenpää rotierte; ohne spezielle Über- und Unterzahl-Formationen. Als weitere Center agierten Freddy Cabana und Marc El-Sayed, der das Team als Kapitän auf das Eis geführt hatte. Bei den Gastgebern fehlten Andreas Pauli (muskuläre Probleme), Cason Hohmann (wird erst im Oktober eintreffen) sowie die Riege von Kooperationspartner Köln.

Bad Nauheim erwischte einen Auftakt wieder er besser nicht hätte sein können. Nach verlorenem Bully fing Tessier gleich den ersten Pass der Gäste in der neutralen Zone ab, bediente Reiter, und der traf nach gerade einmal zehn Sekunden. Crimmitschau - am Freitag dem DEL-Klub Wolfsburg mit 1:5 unterlegen - fand nach zehn Minuten besser ins Spiel, scheiterte aber lange Zeit an Felix Bick, der im Tor gleich an die starken Vorsaison-Leistungen erinnern und so manchen Lapsus seiner Vorderleute ausbügeln könnte. "Ich denke, für’s erste Spiel haben wir einen guten Job gemacht. "Neben vielen Fehlern war auch viel Gutes dabei", sagte Stefan Reiter, der erste offizielle Torschütze der Saison. "Wenn wir uns noch ein bisschen einspielen, können wir sicherlich was reißen".

EC Bad Nauheim: Der 4:1-Erfolg über die Eispiraten Crimmitschau auf einen Blick

EC Bad Nauheim: Bick - Reinig, Schmidt, Richardson, Sekesi, Ketter, Wächtershäuser - Reiter, Tessier, Körner, Stähle, Cabana, Arniel, Köhler, El-Sayed, Cornett.

Im Stenogramm / Torfolge: 1:0 (1.) Reiter (Tessier,). 2:0 (32.) Tessier (Reinig, Schmidt - 5-4), 3:0 (33.) Körner (Tessier, Reiter - 5-4), 3:1 (50.) Schug (Schlenker), 4:1 (59.) Cabana (Arniel, Ketter). - Schiedsrichter: Mischa Apel/Fynn-Marek Falten. - Strafminuten: EC Bad Nauheim 8, Eispiraten Crimmitschau 12. - Zuschauer: 800 (ausverkauft).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare