+
Er ist wieder da: Nach nur einem Jahr bei seinem Heimatverein Tölzer Löwen kehrt Publikumsliebling Andreas Pauli zurück zum EC Bad Nauheim. (Foto: Chuc)

EC Bad Nauheim

Rückkehr des Jahres: Publikumsliebling Andreas Pauli wechselt zum EC Bad Nauheim

  • schließen

Es ist die Überraschung: Publikumsliebling Andreas Pauli kehrt nach einer Saison zurück zum EC Bad Nauheim. 

"Ich habe bei meiner Verabschiedung gesagt, dass man sich immer zweimal im Leben trifft – umso mehr freue ich mich, dass es jetzt schon so weit ist. Ich brenne darauf, wieder im Colonel-Knight-Stadion zu spielen und möchte meine letzte, verletzungsgeplagte Saison in Bad Nauheim vergessen machen", sagt Andreas Pauli zur "Rückkehr des Jahres". Der 25-jährige Stürmer kehrt nach einer Saison bei seinem Heimatverein Tölzer Löwen zurück zum Wetterauer Eishockey-Zweitligisten EC Bad Nauheim. Dort war er zuvor in drei Spielzeiten zum Publikumsliebling gereift.

EC Bad Nauheim: Andreas Pauli kehrt nach starker Saison zurück in die Wetterau

"Es ist schön, dass Andreas sich entschieden hat, wieder zum EC Bad Nauheim zurückzukehren. Wir haben viele Gespräche geführt, wodurch ich überzeugt bin, dass er bereit ist, kommende Saison seine beste Spielzeit für Bad Nauheim zu spielen", sagt EC-Head-Coach Christof Kreutzer zur Verpflichtung des "Rückkehrers". Pauli selbst scheint zu wissen, worauf es seinem neuen Coach ankommt. Er sagt: "Mein Ziel ist es, durch harte Arbeit im Sommer, in der neuen Spielzeit mit Leistung zu überzeugen und an die guten Zeiten anzuknüpfen. In Bad Nauheim war meine schönste Zeit im Eishockey und nun ist ein Neustart, bei dem ich durch Leistung überzeugen will. Für mich gehört Bad Nauheim mittlerweile zu den Top-Teams der Liga. Dort wird sehr gute Arbeit geleistet."

Nach einer sportmedizinischen Untersuchung am Mittwochnachmittag unterschrieb Pauli am Abend den Vertrag – bei dem Klub, zu dem er 2015 gekommen waren und insgesamt 133 Spiele in der zweithöchsten deutschen Spielklasse absolviert hatte. In dieser Zeit kam er insgesamt auf 40 Tore und 39 Vorlagen. Zuvor war der gebürtige Tölzer nach seiner Jugendzeit bei seinem Heimatverein in Krefeld, München, Peiting und beim SC Riessersee unter Vertrag gewesen, hatte sogar in der Saison 2010/11 bereits als Nachwuchsspieler drei Partien für den damaligen Oberligisten EC Bad Nauheim absolviert. In seiner vorerst letzten Saison in der Wetterau hatte er unter anderem aufgrund einer Bandscheibenverletzung drei Monate pausieren müssen, ehe er nach seinem Comeback nicht an die Leistungen zuvor hatte anknüpfen können. Das änderte sich in der noch laufenden Spielzeit in Bad Tölz, verhalf er seinem Heimatklub doch mit 21 Tore und 35 Vorlagen in 55 Spielen zum Klassenerhalt.

"Nach seiner schweren Verletzung hat Andreas bereits im letzten Sommer durch die Unterstützung unseres Fitness-Coaches Marc Lubetzki konsequent an sich gearbeitet, was auch seine erfolgreiche Saison in Bad Tölz gezeigt hat. Wir freuen uns, dass er zur neuen Saison zurückkehrt und wir mit ihm einen weiteren torgefährlichen sowie kampfstarken Angreifer in unseren Reihen haben", kommentierte der Sportliche Leiter des EC, Matthias Baldys, die Rückholaktion. Pauli selbst sieht die schwere Verletzung von damals mittlerweile als "Wake-up-Call", der ihm die Augen geöffnet habe: "Ich habe im Sommer mit Marc extrem hart an mir gearbeitet und stand den gesamten Winter auch in Kontakt mit ihm. Die vergangene Saison war ich so fit wie noch nie."

Pauli hatte sich einst aufgrund seiner kampfbetonten und leidenschaftlichen Art Eishockey zu spielen schnell den Respekt des Bad Nauheimer Publikums erarbeitet, ehe er zum Ende der vergangenen Spielzeit auf eigenen Wunsch zu seinem Heimatverein zurückgekehrt war. Nun also die Rückkehr nach Bad Nauheim – in die Stadt, wo auch seine Freundin arbeitet. Doch Pauli will den Wechsel nicht missverstanden wissen: "Das ist ein schöner Nebeneffekt, aber ich komme nicht, um mir eine schöne Zeit zu machen, sondern um mich neu zu beweisen", sagt er.

EC Bad Nauheim: Andreas Pauli ist der zweite Neuzugang für die neue Saison

Pauli ist nach Stürmer Marc El-Sayed erst der zweite Neuzugang, den die Wetterauer bekanntgegeben haben. Darüber hinaus besitzen bis jetzt die Verteidiger Daniel Stiefenhofer, Daniel Ketter, Steve Slaton, Torhüter Felix Bick sowie Stürmer Marvin Ratmann einen Kontrakt für die neue Spielzeit bei den Roten Teufeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare