1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Philipp Wachter bleibt ein Teufel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

_20211119_ECN_BTT_f_164__4c_1
Philipp Wachter hofft nach seiner Vertragsverlängerung auf mehr Einsätze in der Saison 2022/23. © Andreas Chuc

Der EC Bad Nauheim verkündete am Donnerstagmittag die nächste Vertragsverlängerung. Verteidiger Philipp Wachter ist der 14. Mann im EC-Kader 2022/23.

(pm/cso). Der EC Bad Nauheim bastelt weiter fleißig am Kader für die kommende Eishockey-Saison. In der nächsten Spielzeit bleibt mit Philipp Wachter ein weiterer wichtiger Bestandteil der Defensive der Roten Teufel mit an Bord. Somit stehen aktuell 14 Akteure für das Aufgebot 2022/23 fest.

»Philipp hat sich in seinem ersten DEL 2-Jahr toll entwickeln können. Mit seiner physischen Präsenz haben wir ihn schmerzlich in der spannendsten Phase der Saison vermisst. Umso mehr freuen wir uns, dass mit Philipp auch im kommenden Jahr ein wichtiger Bestandteil unserer Verteidigung erhalten bleibt«, kommentierte Harry Lange die Vertragsverlängerung des 1,85 Meter großen und 96 Kilogramm schweren Verteidigers.

In seiner ersten DEL 2 Saison für den EC Bad Nauheim hatte der 26-Jährige, der aus der Oberliga kam, mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. Erst setzte ihn eine Covid-Infektion lange außer Gefecht, bevor er sich kurz nach seinem Comeback an der Schulter verletze und sogar operiert werden musste. Dies bedeutete für ihn gleichzeitig sein frühes Saison-Aus. Er kam nur auf 18 Einsätze.

Nun möchte »Wachti« es erneut wissen. Mit seiner neuen Rückennummer 11 will er wieder angreifen. »Harry Lange hat dieselbe Philosophie wie ich. Wir wollen beide stets den nächsten Schritt nach vorne machen. Außerdem sind die Charaktere in der Mannschaft und in der Organisation der Hammer, ich bin jeden Tag mit Freude ins Stadion geradelt. Die Stadt und die Fans sind der Wahnsinn, da hat man einfach Lust auf mehr«, sagt Wachter zur Vertragsverlängerung.

Der aktuelle EC-Kader / Torhüter: Felix Bick, Rihards Babulis. - Abwehr: Huba Sekesi, Kevin Schmidt, Mick Köhler, Patrick Seifert, Philipp Wachter. - Angriff: Taylor Vause, Jerry Pollastrone, Stefan Reiter, Christoph Körner, Marc El-Sayed, Fabian Herrmann, Tobias Wörle.

Auch interessant

Kommentare