_3aSPOLSPORT221-B_083355
+
Trainer Harry Lange ist mit dem ersten Auftritt seines EC Bad Nauheim zufrieden.

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim hinterlässt guten Eindruck im ersten Testspiel

  • Philipp Keßler
    VonPhilipp Keßler
    schließen

Der EC Bad Nauheim das erste Testspiel in Vorbereitung auf die Saison 2021/22 erfolgreich gemeistert - auch wenn am Ende eine knappe Niederlage beim EC Villacher SV zu Buche stand.

(phk). Das war schon einmal kein schlechter Anfang für den EC Bad Nauheim in der Saisonvorbereitung: Der Wetterauer Eishockey-Zweitligist unterlag am Freitagabend als Teil seines Trainingslagers in Villach dem dort heimischen EC VSV aus der multinationalen ICE Hockey-League mit 1:2.

EC Bad Nauheim: Jerry Pollastrone fehlt im Aufgebot

»Ich bin sehr zufrieden mit dem ersten Spiel. Das haben die Jungs wirklich gut gemacht, vor allem, wie sie sich reingehauen haben, auch wenn sie müde waren«, lobte EC-Trainer Harry Lange hinterher sein Team. »Ich fand nicht, dass wir die schlechtere Mannschaft waren.«

Wie erwartet ohne den erst am frühen Donnerstagmorgen angekommenen vierten Kontingentspieler Jerry Pollastrone boten die Kurstädter ihrem klassenhöheren Gegner, der bereits zwei Wochen länger im Training ist und zuletzt zwei knappe Testspielniederlage gegen DEL-Klub Augsburger Panther (3:4) und dem HK Nitra (4:5 nach Verlängerung) aus der slowakischen Extraliga hatte hinnehmen müssen, über 60 Minuten Paroli.

EC Bad Nauheim: Neuzugang Jordan Hickmott sorgt für den Ausgleich

Die Bad Nauheimer überstanden insgesamt vier Unterzahl-Situationen schadlos, auch wenn Trainer Lange im Vorfeld berichtet hatte, sein Team habe in den ersten fünf Trainingstagen den Fokus vor allem auf die Defensivarbeit im Fünf-gegen-Fünf sowie die allgemeine Fitness gelegt und die Abläufe in den Special-Teams gar nicht trainiert.

Die erste gute Chance für die Bad Nauheimer, die von rund 30 Fans aus der Wetterau unterstützt wurden, hatte Stefan Reiter nach acht Minuten. Kurz vor dem Drittelende besorgte Verteidiger Derek Joslin in einer ausgeglichenen Partie mit einem Schuss von der blauen Linie die Führung der Gastgeber. Aufseiten der Bad Nauheimer konnte sich Torhüter Felix Bick erst im Schlussdrittel auszeichnen.

EC Bad Nauheim: Der K.o. kommt in der Schlussminute

Da hatte der Kanadier Jordan Hickmott auf Vorlage von Christoph Körner den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich besorgt. Erst in der Schlussminute gelang Scott Kosmachuk mit einem Alleingang der Siegtreffer für die Hausherren, woraufhin Lange 16 Sekunden vor Schluss noch einmal eine Auszeit nahm – ohne Erfolg.

EC VSV: Moser – Fraser, Brunner, Linder, Flemming, Joslin, Zauner, Bacher, Urbanek – Broda, Karlsson, Hughes, Richter, Collins, Kosmachuk, Rebernig, Maxa, Lanzinger, Ordner, Tschurnig, Moderer.

EC Bad Nauheim: Bick – Kevin Schmidt, Wachter, Stephan, Sekesi, Tomas Schmidt, Shevyrin, Korus – Steck, Hickmott, Pauli, Mick Köhler, Wörle, Leon Köhler, Herrmann, Vause, Reiter, Körner, Wellhausen, Keck.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Ofner/Siegel. – Zuschauer: 1900 – Strafen: 4 / 10 Minuten. – Tore: 1:0 (18.) Joslin, 1:1 (43.) Hickmott, 2:1 (60.) Kosmachuk.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare