_20210904_ECN_Regensburg_4c_9
+
Taylor Vause erwartet den Pass von Kevin Schmidt. Im Hintergrund: Triatan Keck. Der EC Bad Nauheim bestreitet am Freitag und am Sonntag Testspiele vor eigenem Publikum.

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Gegen Selb und Limburg »besser ins System finden«

  • Michael Nickolaus
    VonMichael Nickolaus
    schließen

Der EC Bad Nauheim testet am Wochenende zweimal im Colone-Knight-Stadion. Bei den Roten Teufeln wartet man bislang vergeblich auf Unterstützung vom Kooperationspartner.

Kein Kratzen der Schlittschuhkufen. Kein Puck, der lautstark in die Bande einschlägt. Keine Trillerpfeife, die das Ende einer Übung signalisiert. Am Mittwochabend war es während der geplanten Trainingseinheit der Profi-Mannschaft des EC Bad Nauheim im Colonel-Knight-Stadion ruhig. Harry Lange, der Trainer, hatte seinen Roten Teufeln - die vormittags auf den Eis und nachmittags im Kraftraum trainiert hatten - spontan eine Verschnaufpause gegönnt. Zum Ende der dritten von sechs Vorbereitungswochen auf den Hauptrunden-Start der Deutschen Eishockey-Liga 2 muss bei den Hessen nämlich personell improvisiert werden; auch am Wochenende in den Heimspielen gegen Zweitliga-Neuling Selb (Freitag, 19.30 Uhr) sowie gegen Oberliga-Kooperationspartner Diez-Limburg (Sonntag, 18.30 Uhr).

Wie sieht’s personell aus? Huba Sekesi und Mick Köhler sind zurück auf dem Eis, Mark Shevyrin steigt nächste Woche wieder ein. Allerdings fehlte auch in dieser Trainingswoche Unterstützung von DEL-Partner Köln, auch aus dessen U20-Nachwuchs. Auf dem Eis ist’s bei 18 Feldspielern (inklusive dem Gastspieler Henry Wellhausen) und dem einen oder anderen Wehwehchen doch recht luftig in der Donnerstag-Einheit. An ein Trainingsbetrieb mit vier Blöcken ist aktuell nicht zu denken. »Die ersten drei Wochen sind hart für die Jungs. Aber es spielt keine Rolle, wie es einem Mitte September geht. Im 1. Oktober müssen sie fit sein« sagt Lange, der gegen Selb den Kader mit  Dimiti Tretjakov aus dem eigenen Nachwuchs auffüllen wird.

»Ich will sehen, dass die Jungs besser im System spielen und den Gegner über’s Eis jagen. Gegen Regensburg sind wir oft einen Schritt zu spät gekommen.« Die Kontingentpärchen wurden gemischt. Taylor Vause und Jerry Pollastrone bilden wie einst in Österreich ein Duo, zudem laufen Jordon Hickmott und Tristan Keck gemeinsam auf. Mick Köhler wird die dritte Reihe als Center führen.

Euphorie in Selb: Die Wölfe, in der Saison 2012/13 noch Halbfinal-Gegner der Roten Teufel in den Oberliga-Playoffs, haben mit dem Aufstieg in die DEL2 überrascht. Trainer Herbert Hohenberger schenkt 14 Spielern aus dem Vorjahres-Kader auch eine Liga höher das Vertrauen, unter anderem auch dem mittlerwiele 43-jährigen Ex-Teufel-Kapitän Lanny Gare. Torwart Even Weniger und Stürmer Pascal Aquin wurden aus der drittklassigen nordamerikanischen East Coast Hockey League verholt, Angreifer Brett Thomson aus Norwegen.

Viele Wiedersehen: Ob Jan Guryca, Nouri Bettahar, Steve Slaton, Daniel Ketter oder Kevin Lavallee - sie alle haben in der jüngeren Vergangenheit für Bad Nauheim in der DEL 2 gespielt und verbinden nun bei der EG Diez-Limburg Sport und Beruf. Fünf Traingseinheiten erst hat Trainer Jeffrey van Iersel - er war aus der niederländischen Liga verpflichtet worden - absolvieren könnten (darunter drei im 130 Kilometer entfernten Lauterbac)h. Für Freitag ist das dritte Testspiel der Lahnstädter angesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare