_20210831_ECN_Training_0_4c_3
+
Marc El-Sayed tritt in die Pedale.

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Der lange Weg zum Comeback

  • Michael Nickolaus
    VonMichael Nickolaus
    schließen

Marc El-Sayed muss noch zuschauen, wenn seine Teamkollegen auf dem Eis stehen. Allerdings hat er inzwischen ein konkretes Ziel für ein Comeback beim EC Bad Nauheim vor Augen.

Endlich wieder Sporttreiben! Marc El-Sayed darf - nachdem im Januar eine Herzmuskelentzündung zum strikten Belastungsverbot geführt hatte - zumindest wieder in die Pedale treten. »Ich bin froh, endlich wieder etwas tun zu können«, sagt der langjährige DEL-Profi vom Eishockey-Zweitligisten EC Bad Nauheim.

Während seine Teamkollegen am Dienstagvormittag die erste Eistrainingseinheit im Colonel-Knight-Stadion absolviert haben, saß der 30-Jährige auf dem Fahrrad, plauderte erleichtert nach den ersten Schritten in die erhoffte Richtung. Der Blick ging immer wieder zur Pulsuhr am Hangelenk. Zwei Wochen noch darf er maximal bei einer Frequenz von 140 trainieren, täglich 30 Minuten Laufen oder 45 Minuten Radfahren. In der zweiten Septemberhälfte soll die Maximalbelastung auf 170 gesteigert, zugleich hofft er, dann auch wieder mit Krafttraining beginnen zu dürfen. Bleiben Rückschläge aus, will El-Sayed Anfang Oktober voll ins Training auf dem Eis einsteigen. Ein Comeback im Spielbetrieb scheint - den aktuellen Einschätzungen nach - Anfang Dezember möglich.

»Ich wäre sehr gern mit ins Trainingslager nach Villach gefahren, um die Jungs kennen zu lernen. Aber das hätte keinen Sinn gemacht, denn ich durfte gerade in dieser Woche wieder unter Beobachtung mit dem Training beginnen«, sagt El-Sayed, der die Roten Teufel im vergangenen Herbst als Kapitän in die Saison geführt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare