_20210831_ECN_Training_0_4c_7
+
Neuzugang Kevin Schmidt und der EC Bad Nauheim bereiten sich seit zwei Wochen auf die DEL2-Saisonstart am 1. Oktober vor. Zum ersten Test-Heimspiel sind heute die Eisbären Regensburg in der Wetterau zu Gast.

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Alle Fragen und Antworten zur Fan-Rückkehr

  • Michael Nickolaus
    VonMichael Nickolaus
    schließen

Nach mehr als 300 Tagen sind wieder Fans bei Heimspielen des Eishockey-Zweitligisten EC Bad Nauheim zugelassen. Was es zu beachten gibt, haben wir hier zusammengefasst.

Die Sehnsucht nach Eishockey im Colonel-Knight-Stadion ist groß. 2200 Zuschauer werden am Samstag (16 Uhr) den ersten Heimspiel-Test des EC Bad Nauheim gegen die Eisbären Regensburg verfolgen. Was Fans bei der Rückkehr ins Stadion (zuletzt waren am 12. Oktober vergangenen Jahres Zuschauer zugelassen) beachten müssen, haben wir hier zusammengefasst

?Wie viele Zuschauer sind erlaubt?

Die Roten Teufel planen für die September-Heimspiele mit maximal 2200 Zuschauern. Eishockey-Spiele im seitlichen offenen Colonel-Knight-Stadion werden von den Behörden als Outdoor-Veranstaltung eingestuft. Ob zum Hauptrunden-Start im Oktober mehr Zuschauer zugelassen sind, ist noch offen.

?Die Roten Teufel haben sich für das 3G-Modell entschieden. Warum?

Man wolle keine Politik betreiben, erklärt Andreas Ortwein, der Geschäftsführer, die Entscheidung für 3G und gegen 2G-Modell, das von manchen anderem Profi-Klub umgesetzt wird. »Solange 2G nicht gestzlich vorgeschrieben ist, wollen wir allen die Chance geben, die Spiele zu besuchen.«

?Muss ich während des Spiels eine Maske tragen?

Beim Stadion-Einlass, im Umlauf, an den Catering-Ständen und in Sanitär-Bereichen herrscht Maskenpflicht. Wer seinen Sitz- oder den geplanten Stehplatz eingenommen hat, kann die Maske abnehmen.

?Warum ist der EC Bad Nauheim mehr als andere DEL2-Klubs auf Zuschauer angewiesen?

Die Einnahmen aus dem Catering, das in Eigenregie betreiben wird, sind eine feste Größe in der Budgetplanung. In der Vielzahl der anderen Stadien ist der Bereich Gastronomie extern vergeben.

?Sind - wie während der Testspiele im vergangenen Herbst - Sitzplätze grundsätzlich gesperrt? Sind Stehplätze in Sektoren unterteilt?

Nein. Und das ist vor alle für die Dauerkarten-Kunden erfreulich. Die angestammten Plätze aus der Saison 2019/20 können wieder eingenommen werden. »Natürlich bitten wir, dass sich gerade auf den Stehplätzen die Menschen verteilen«, sagt Ortwein. Das Abstandsgebot für die Veranstaltungen der Roten Teufel sei über die Kapazitätsbeschränkungen der Gesetzgebung reglementiert.

?Besteht unmittelbar am Stadion die Möglichkeit zum Schnelltest?

Nein. Ein Schnelltest kann aus logistischten Gründen bislang noch nicht angeboten werden?

?Gibt es einen Ticketverkauf an der Abendkasse?

Den klassisch-spontanen Stehplatzkarten-Käufer wird es nicht geben. Alle Tickets müssen personalisiert sein. Grundsätzlich kann unmittelbar vor den Spielen in der Geschäftsstelle ein Ticket gekauft und personalisiert werden. Auf Grund des Zeitfaktors ist dies nicht wirklich praktikabel. »Es ist nunmal nicht möglich, auf diesem Weg abends in einer halben Stunde 100 oder mehr Tickets zu verkaufen. Wir empfehlen deshalb dringend Karten online und im Vorverkauf zu erwerben«, sagt Ortwein.

?Sind Dauerkarten übertragbar?

Nein. Und auch nicht an Geimpfte oder Genesene. Das Sicherheitspersonal wurde aufgestockt und wird stichprobenartig überprüfen und die Dokumente abgleichen. »Die Tickets sind personalisiert. Wir müssen im Fall der Fälle nachweisen können, wer im Stadion war«, sagt der Geschäftsführer.

?Wie werden die Fans auf die Möglichkeit, wieder live dabei zu sein, reagieren?

Während mancher Fußball-Klub Mühe hat, seine Maximal-Kapazitäten zu erreichen, scheinen in Bad Nauheim die Neugier und das Interesse am Live-Erlebnis im Stadion sehr groß. Bereits drei Tage vor dem Spiel am Samstag meldeten die Roten Teufel »ausverkauft«. 2200 Ticket-Bestellungen lagen bereits am Mittwoch vor. »Wir wollen versuchen, weitestgehend Normalität im Stadion herzustellen - und natürlich müssen die Leistung und die Ergebnisse stimmen. Wenn das passt und sich verantwortungsvolles Handeln im Stadion herumspricht, dann werden die Menschen auch rasch wieder zu den Heimspielen kommen«, ist Ortwein überzeugt.

?Muss ich meinen Impf-Nachweis zu jedem Spiel mitbringen?

Die Tickets der Dauerkarten-Inhaber werden gekennzeichnet, wenn der Geimpft-Status einmal nachgeweisen wurde. Der Genesenen- und Getestet-Status muss zu jedem Spiel neu nachgewiesen werden. Beachtlich: Mehr als 95 Prozent der mehr als 800 Dauerkarten-Besitzer, die ihr Ticket bereits in der Geschäftsstelle abgeholt haben, sind geimpft.

?Ist auch die Mannschaft geimpft?

Bis zum Saisonstart werden alle Spieler geimpft sein, sagt Harry Lange, der Trainer. Im einen oder anderen Fall sei eine Impfung auf Grund des zeitlichen Abstands zur Erkrankung aus dem Frühjahr/Sommer bislang noch nicht möglich gewesen.

?Wird Alkohol im Stadion ausgeschenkt?

Ja. Bier und Apfelwein sind an den Catering-Ständen erhältlich. Hochprozentiges wurde aus dem Angebot genommen.

?Werden Einnahme-Einschräkungen auf Grund der behördlichen Vorgaben auch weiterhin durch staatliche Mittel kompensiert?

Für den Zeitraum März 2020 bis Dezember 2021 können staatliche Mittel beantragt werden. Gesamtvolumen pro Klub: 1,8 Millionen Euro. Bis zu 90 Prozent der Ticket-Ausfälle können auf diese Weise ersetzt werden. »Wir hätten noch Spielraum«, räumt Ortwein ein. Klubs mit hohen Zuschauerzahlen dürften bezüglich dieser Unterstützung aber rasch an Grenzen stoßen oder bereits gestoßen sein.

?Sind Gäste-Fans in dieser Saison zugelassen?

Grundsätzlich ja. Mancherorts könnten allerdings die Kapazitätsbeschränkungen einen Ticketkauf erschweren. An jedem DEL2-Standort herrschen indiviuelle Bestimmungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare