Aaron Reinig vom EC Bad Nauheim hat sich während der Saison-Vorbereitung verletzt und brennt auf sein Comeback. 

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Aaron Reinig im Interview - Zwischen Comeback- und Zukunftsplänen

Aaron Reinig vom EC Bad Nauheim hatte sich in der Saison-Vorbereitung verletzt. Hier spricht der 23-Jährige über seine Comeback- und Zukunftspläne.

Aaron Reinig hatte sich am 1. September letzten Jahres im Testspiel in Bayreuth das Kreuzband gerissen. Während des Besuchs seines Vaters Dale, Klub-Legende in Bad Nauheim, spricht der 23-jährige Verteidiger vom Eishockey-Zweitligisten EC Bad Nauheim über Comeback- und Zukunftspläne, sein Zugehörigkeitsgefühl zum Kader und die Fußstapfen seines Vaters.

Aaron Reinig, wie geht es Ihnen, und halten Sie ein Comeback in der Saisonschlussphase noch für möglich?

Ich mache Fortschritte, und vielleicht kann ich auch Ende Januar auch wieder auf das Eis gehen. Ob ich in dieser Saison auch noch einmal spiele, lässt sich aber nicht abschätzen. Ich werde sehen, wie ich mich fühle. Auf keinen Fall werde ich ein Risiko eingehen und zu früh zurückkommen.

Sie waren neu in Bad Nauheim und haben sich sehr früh verletzt. Hatten Sie überlegt, die Reha in den USA zu absolvieren?

Nein. Hier habe ich die beste Versorgung, und ich kann ich mich auch als Teil der Mannschaft fühlen. Wenn’s zeitlich passt, bin ich auch zu den Trainingseinheiten immer in der Kabine. Viele der Jungs treffe ich auch abseits des Stadions.

Ihr Vater hat den Namen Reinig in Bad Nauheim bekannt gemacht. Werden Sie oft darauf angesprochen?

Oh, ja. Sehr oft. Das war aber auch schon zu meiner Zeit in Kaufbeuren und Deggendorf nicht anders.

Ihre Eltern und Ihre Schwester sind zu Besuch. Wer zeigt jetzt eigentlich wem die Stadt?

Ich kann meiner Familie vielleicht Neues zeigen. Aber ich glaube, meine Eltern kennen die Stadt und die Region trotzdem besser als ich.

Sie können selbst nicht spielen. Wie gehen Sie damit um?

Die ersten Tage, die Gewissheit - das war schon hart. Inzwischen habe ich das aber akzeptiert, dass die Saison für mich wohl vorbei ist. Dadurch habe ich nun auch mehr Zeit für die Familie, kann meinen Vater wieder mit alten Freunden zusammenbringen.

Haben Sie denn schon Pläne für die kommende Saison?

Nein. Ich nehme Schritt für Schritt. Aber Bad Nauheim ist ein perfekter Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare