Glücklich und zufrieden: EC-Neuzugang Kelsey Tessier, hier mit seinen Kindern Luna (l.) und Arlo hat am Dienstag in Bad Nauheim seine neue Heimat bezogen. FOTO: PM
+
Glücklich und zufrieden: EC-Neuzugang Kelsey Tessier, hier mit seinen Kindern Luna (l.) und Arlo hat am Dienstag in Bad Nauheim seine neue Heimat bezogen. FOTO: PM

Eishockey

Early bird: Frühstarter Kelsey Tessier in Bad Nauheim angekommen

  • Erik Scharf
    vonErik Scharf
    schließen

Der Königtransfer ist da.  Kelsey Tessier ist mit seiner Familie am Dienstag in Bad Nauheim angekommen.  Früher als üblich und früher als erwartet.

Wenn Mitarbeiter des EC Bad Nauheim am Frankfurter Flughafen in der Ankunftshalle stehen, heißt das in der Regel: die Eishockey-Saison steht in den Startlöchern. Allerdings ist der Saisonbeginn am 2. Oktober derzeit noch nicht gesichert, Eistraining in Bad Nauheim soll erst ab September möglich sein. Trotzdem ist Kelsey Tessier, bislang einziger Kontingentspieler des heimischen Zweitligisten für die kommende Saison, am frühen Dienstagmorgen in Frankfurt gelandet.

Passenderweise war auch die Maschine mit der Flugnummer AC872 ein früher Vogel und setzte um 5.41 Uhr 40 Minuten vor der erwarteten Ankunftszeit auf. Mit an Bord waren auch Tessiers Ehefrau Linda und die Kinder Luna (2) und Arlo (1). "Alles lief perfekt, selbst die vier Stunden Wartezeit in Toronto haben die Kids super durchgehalten", sagte der 30-jährige Kanadier.

Im Interview: Kelsey Tessier über seine neue Aufgabe beim EC Bad Nauheim

Der Mittelstürmer hat bereits fünf Wochen vor dem angepeilten Trainingsstart seine neue Heimat bezogen. "Das mache ich eigentlich immer so, um ein Gefühl für die Umgebung zu bekommen, die Teamkollegen kennenzulernen. Und es hilft uns, die Sprachkenntnisse wieder aufzufrischen", sagte Tessier, der zwischen 2016 und 2019 für die Vienna Capitals in der multinationalen österreichischen Topliga spielte, über seine frühe Ankunft.

Geplant ist lediglich noch ein Kurztrip nach Schweden, Heimat von Ehefrau Linda und bis vor wenigen Monaten auch von Tessier, der zuletzt beim schwedischen Erstligisten Vasteras IK spielte (50 Spiele, elf Tore, 29 Assists). Nun soll der Stürmer, der beim NHL-Draft 2008 an Position 110 von den Colorado Avalanche gezogen wurde, die Topreihe beim EC anführen. Seinen ersten Eindruck vom Colonel-Knight-Stadion fasste Tessier knackig zusammen: "Ich kann es kaum erwarten, hier zu spielen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare