EC Bad Nauheim

Dieser Kanadier stürmt ab sofort für den EC Bad Nauheim

  • schließen

Der EC Bad Nauheim hat mit Blick auf die Playoffs der Deutschen Eishockey-Liga 2 einen fünften Kontingentspieler unter Vertrag genommen. Der Kanadier spielte zuletzt in Österreich.

Der 29-jährige Louke Oakley wechselt von den Eisbären Zell am See aus der Alps Hockey-League (zweithöchste Spielklasse) in die Wetterau, wo man den Stürmer bislang als Gegner gefürchtet hatte. Von 2015 bis 2018 stand der Rechtsschütze beim SC Riessersee unter Vertrag, erzielte in 143 DEL 2-Spielen 59 Tore und konnte weitere 56 Treffer vorbereiten.

LESEN SIE AUCH: Daniel Ketter: Playoff-Heimrecht wäre "granantenmäßig"

"Louke gibt uns einerseits Optionen und dient andererseits als gewisse Absicherung, um reagieren zu können, wenn ein Spieler ausfällt", sagt Christof Kreutzer, der Trainer der Roten Teufel, über den 1,78 Meter großen und 84 Kilogramm schweren Angreifer, der die Eisbären, die die Playoffs nicht mehr erreichen können, als teaminterner Topscorer (13 Tore und 34 Vorlagen in 32 Spielen) verlassen hat.

LESEN SIE AUCH: EC Bad Nauheim: Nur noch drei Zähler Rückstand auf den Tabellenführer

"Er kennt die Liga, sieht hier die Chance, Playoffs zu spielen und sich wieder für ein DEL2-Engagement in den Fokus zu rücken", sagt Matthias Baldys, der Sportliche Leiter. In Deutschland hatte Oakley zuvor schon in Kaufbeuren und beim Oberligisten Regensburg gespielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare