EC Bad Nauheim

Diese Roten Teufel werden den EC Bad Nauheim verlassen (müssen)

  • schließen

Die ersten Entscheidungen sind gefallen: Mindestens drei Profis wollen und mindestens fünf Spieler müssen den Eishockey-Zweitligisten EC Bad Nauheim verlassen. Das ist die Liste.

Am Sonntagabend endete die Saison 2018/19 für den EC Bad Nauheim mit einem 0:4-Sweep gegen die Ravensburg Towerstars. In den Tagen nach dem Playoff-Aus im Viertelfinale wurden die abschließenden Einzelgespräche geführt (lesen Sie hier die Saison-Einzelkritik der Wetterauer Zeitung). Jetzt steht fest: Mindestens acht Spieler aus dem Kader 2018/19 werden die Roten Teufel verlassen.

EC Bad Nauheim: Trainer Christof Kreutzer verliert hoffnungsvolle Talente

Max Hadraschek soll bereits mit einem DEL-Klub einig sein (Gerüchten nach handelt es sich um die Schwenninger Wild Wings), zudem haben Garret Pruden und Nico Geitner angekündigt, Verträge bei Erstligisten zu unterschreiben. Ob man einen oder vielleicht die beiden jungen Verteidiger in der kommenden Saison als Förderlizenzspieler wieder im Trikot der Roten Teufel sehen wird, ist vom künftigen Kooperationspartner der Hessen abhängig. In der Vergangenheit  hatte Bad Nauheim mit der Düsseldorf EG, dem Heimatverein von Trainer Christof Kreutzer, zusammengearbeitet . Diese vertragliche Vereinbarung läuft aus. Ob sie neu verhandelt wird, oder die Wetterau künftig mit einem anderen DEL-Klub kooperieren, ist noch offen.

"Mit Nico und Garret verlieren wir zwei Talente, die sich bei uns sehr gut weiterentwickelt haben. Ich wünsche ihnen Glück. Bei Max sagte ich schon vor der Saison, dass er und wir - falls wir ihn an einen DEL-Klub verlieren - in den vergangenen Monaten vieles richtig gemacht haben. Ich hoffe, dass er Fuß fassen kann", sagt Trainer Kreutzer.

EC Bad Nauheim: Ein Verteidiger und drei Stürmer erhalten kein neues Vertragsangebot

Fünf Spieler werden in Bad Nauheim kein neues Vertragsangebot erhalten. Verteidiger Mike Dalhuisen sowie die Stürmer Radek Krestan, Dennis Reimer und Nico Kolb und der  nachverpflichtete Louke Oakley . Die Roten Teufel haben sich damit für einen klaren Weg ohne Hängepartie und Hintertürchen entschieden. "Natürlich ist manchmal ein schmaler Grat. Aber wir haben uns entschieden, auf diesen Positionen einen anderen Weg zu gehen", sagt Matthias Baldys, der Sportliche Leiter. Der 37-jährige Krestan hatte drei Spielzeiten lang in Bad Nauheim unter Vertrag gestanden. Er war damit der dienstälteste externe Spieler im Kader; hinter den Einheimischen Jan Guryca und Daniel Ketter. Nicht bekannt ist bislang, was mit allen weiteren Spieler aus dem aktuellen Kader passiert.

Bilder sagen mehr als 1.000 Worte... #BadNauheim #DEL2 #Fans #Diebesten pic.twitter.com/vYUziMh7nD

— EC Bad Nauheim (@ec_bn)

24. März 2019

Denn vor der Saisonabschlussfeier am Freitagabend stehen weiterhin lediglich nur vier Spieler fest im Kader für die neue Saison: Die Verteidiger Daniel Stiefenhofer,  Daniel Ketter  und Steve Slaton haben ihre Verträge verlängert. Außerdem stößt Stürmer Marc El-Sayed aus der DEL im Sommer zu den Roten Teufeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare