+
Fan-Talk im VIP-Raum des Colonel Knight Stadions mit (v.l.): Moderatorin Jana Duderstadt, Geschäftsstellenleiter Tim Talhoff, Manuel Strodel, Trainer Christof Kreutzer und Förderlizenzspieler Simon Gnyp.

EC Bad Nauheim

Winter-Derby, Stadionfragen und Sonderzug - Darum ging es beim Fan-Talk des EC Bad Nauheim

  • schließen

Winter-Derby, Stadionfragen und Sonderzug - Der Fan-Talk des EC Bad Nauheim hatte trotz geringem Zuspruch einige interessante Themen auf der Agenda. Hier gibt es die Zusammenfassung der wichtigsten Punkte.

"Bochum führt gegen Bayern." Der Zwischenruf eines Zuhörers im spärlich besetzten VIP-Raum des Colonel-Knight-Stadions bot einen Erklärungsansatz. War die TV-Übertragung des Fußball-Pokalspiels ein Grund für die geringe Resonanz beim vom Förderverein "Teufelskreis" organisierten Fan-Talk? Nur 20 Interessierte erschienen am Dienstag, um die von Medienchefin Jana Duderstadt moderierte Runde mit EC-Trainer Christof Kreutzer, den Spielern Manuel Strodel und Simon Gnyp sowie Geschäftsstellenleiter Tim Talhoff zu verfolgen. Hier haben wir die wichtigsten Punkte aufgearbeitet: 

EC Bad Nauheim: Kommt Daniel Stiefenhofer gegen Frankfurt zurück?

Derby-Stimmung: "In Frankfurt macht es immer besonders viel Spaß." Kreutzer ergänzte seinen Ausblick auf das morgige Duell in der Eissporthalle: "Alle arbeiten im Training hart. Am Freitag müssen wir 110 Prozent Leistung aufs Eis bringen." Personell deute sich die Rückkehr des zuletzt fehlenden Verteidigers Daniel Stiefenhofer an.

Winter-Derby: Zum Planungsstand für das Freiluftspiel am 14. Dezember auf dem Bieberer Berg sagte Talhoff: "Informationen zu Spielbeginn, Music-Act, Trikots, etc. werden wir bei einer Veranstaltung für Sponsoren und Kommanditisten am 11. November veröffentlichen." Weil die Stadtwerke aufgrund des Weihnachtsmarktes keine Bus-Kapazitäten zur Verfügung stellen, befinde man sich in Gesprächen mit dem Verkehrsbetrieb Franke aus Hohenahr. Geplant ist ein Shuttle-Service vom Parkplatz Frankfurter Straße mit etwa zehn bis 20 Bussen.

EC Bad Nauheim: Manuel Strodel mit seiner Leistung "noch nicht 100-prozentig zufrieden"

Open-Air-Feeling: Den Live-Besuch im "Sparda Bank Hessen Stadion" legte Strodel allen Eishockey-Fans ans Herz: "Schaut es nicht am Fernseher, sondern kommt hin. Das wird ein besonderes Erlebnis für Spieler und Zuschauer", appellierte der DEL-Neuzugang von der Düsseldorfer EG.

Selbstkritik: "Mit meiner Leistung bin ich noch nicht 100-prozentig zufrieden. Bei der DEG hatte ich in der dritten oder vierten Reihe mehr defensive Aufgaben, beispielsweise im Penaltykilling. Vielleicht habe ich mir auch zu viel Druck gemacht, die DEL2 ist kein Selbstläufer. Ich will mehr Verantwortung übernehmen und arbeite weiter hart", sieht sich der 27-jährige Strodel auf dem richtigen Weg.

EC Bad Nauheim: Zusammenarbeit mit Kooperationspartner Kölner Haie läuft gut

Köln-Kooperation: "Die Zusammenarbeit mit den Haien funktioniert. Wir tauschen uns jede Woche aus", sagte Kreutzer, "Köln hat mehr Tiefe im Nachwuchs und gute, junge Spieler, die uns helfen." Gnyp formulierte die Unterschiede zwischen der Deutschen Nachwuchsliga und der DEL2: "Höheres Tempo, mehr körperliche Härte, die Kleinigkeiten muss man richtig machen."

Special-Teams: Letzte Saison beste Überzahl-Mannschaft und zweitbeste in Unterzahl - bisher läuft es in diesen Disziplinen nicht rund. "Im Penaltykilling sehe ich Fortschritte, am Powerplay feilen wir weiter", antwortete Kreutzer, "in Überzahl agieren wir mit zwei Setups. Vielleicht müssen wir es manchmal nicht schön und kompliziert halten, sondern hässlich und einfach."

EC Bad Nauheim: Hoffen auf die neue Arena - für mehr Zuschauer und mehr Werbung

Eispfützen und beschlagene Scheiben: "Ja, wenn nach drei Siegen nur 1800 Zuschauer gegen Bad Tölz ins Stadion kommen, fühlte sich das erstmals an wie Tristesse", sagte Talhoff zum Zuschauerzuspruch am letzten Sonntag (geplanter Schnitt: 2400) und der Stadioninfrastruktur im Allgemeinen. "Die Machbarkeitsstudie zur neuen Arena wird Ende des Jahres vorliegen."

Freie Werbeflächen und leere Bullykreise: "Die klassische Bandenwerbung ist zwar weiter im Marketing-Mix, aber der Trend geht zu Social-Media-Werbung", erklärte Talhoff und betonte: "Im Sponsoring haben wir unsere Planzahlen schon erreicht." Ein zusätzlicher Merchandising-Verkaufsstand wird eingerichtet.

EC Bad Nauheim: Anfragen für Sonderzug Anfang 2020 laufen

Lange Schlangen vor dem Stadion: Talhoff zu den eingeleiteten Optimierungsmaßnahmen: "Wir sind mit unserem Security-Dienstleister im Austausch. In der Deutschland-Cup-Pause gibt es Nachschulungen."

EC-Sonderzug: "Nach dem Winter-Derby. Anfang 2020. Die Anfragen sind draußen, aber noch unbeantwortet", erklärte Talhoff zum "zweiten Großprojekt" der Saison.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare