Der neue Cheftrainer Harry Lange (l.), dahinter Co-Trainer Patrick Strauch, hat das Spiel des EC Bad Nauheim in wenigen Tagen sichtbar umgestellt - der sportliche Erfolg lässt allerdings noch auf sich warten.
+
Klare Worte: Der neue Cheftrainer Harry Lange (l.), dahinter Co-Trainer Patrick Strauch, hat das Spiel des EC Bad Nauheim in wenigen Tagen sichtbar umgestellt - der sportliche Erfolg lässt allerdings noch auf sich warten.

EC Bad Nauheim

Credo des EC Bad Nauheim: Weiter, immer weiter

  • Philipp Keßler
    vonPhilipp Keßler
    schließen

Drei knappe Niederlagen, ein Punkt - die Bilanz des neuen Trainerduos beim EC Bad Nauheim ist nicht schlecht, aber auch (noch) nicht gut. Dafür scheint die Einstellung auf dem Eis wieder zu stimmen. Doch bei sechs Spielen in zwölf Tagen ab Freitag muss endlich Zählbares her.

In einem Punkt waren sich am Montagabend alle einig: So kann man ein Derby durchaus verlieren - auch wenn es am Ende natürlich trotzdem schmerzt. Das 2:3 nach Penaltyschießen des EC Bad Nauheim gegen die Löwen Frankfurt bedeutete die zweite Niederlage im dritten Aufeinandertreffen dieser in so vielerlei Hinsicht besonderen Saison in der Deutschen Eishockey-Liga 2. Für das neue Duo hinter der Bande des ECN, Harry Lange und Patrick Strauch, war es im dritten Spiel der erste Punktgewinn - auch wenn ihre Mannschaft wieder mehr hätte mitnehmen können.

EC Bad Nauheim: Auftritt im Derby macht Mut für die nächsten Spiele

»Wir hatten die drei Punkte sicherlich verdient«, sagte Lange am Tag danach. »Gerade für das Selbstvertrauen der Jungs wäre ein Sieg - und dann noch gegen Frankfurt - wichtig gewesen, und ich hatte auch den Eindruck, dass wir es nach dem 2:2 mehr wollten, aber es hilft nichts. Wir müssen jetzt einfach weitermachen.«

Was den Verantwortlichen der »Roten Teufel« Mut gemacht haben dürfte, war die Art und Weise, wie Lange/Strauch das Team in den wenigen Tagen seit der Entlassung von Hannu Järvenpää Anfang vergangener Woche verändert haben. Diszipliniert in der Verteidigung, einfacher im Spiel nach vorne, vor allem aber leidenschaftlicher, einsatzfreudiger und zweikampfstärker als zuletzt präsentierten sich ihre Schützlinge in den vergangenen drei Partien, die allesamt mit nur einem Tor Unterschied verloren gegangen waren. »Im Vergleich zum letzten Derby in Frankfurt (Endstand: 1:5, Anm. d. Red.) haben wir eine ganz andere Mannschaft gesehen«, meinte Matthias Baldys, der Sportliche Leiter. Das Credo lautet daher: Die Richtung stimmt, fehlen nur noch die Punkte.

EC Bad Nauheim hat nun Mammutprogramm vor der Brust

»Die Art und Weise, wie wir gespielt haben, war die, wie wir spielen müssen. Das müssen die Jungs nun weiter umsetzen. Dann bin ich mir sicher, dass eher früher als später die Punkte wiederkommen«, sagte Lange. »Wir müssen einfach härter arbeiten als die anderen, und die Jungs müssen daran glauben. Aber ich denke, sie haben gemerkt, dass wir dem Sieg nah waren.«

Und auch wenn Platz acht in der Tabelle, derzeit belegt vom ESV Kaufbeuren, bei acht Punkten Rückstand zunächst schon etwas weiter entfernt zu sein scheint, so haben die Wetterauer den Vorteil, dass sie bis zu vier Spiele weniger als die Konkurrenz absolviert haben. Darauf ausruhen kann sich die Mannschaft der einstigen Aufstiegshelden Lange/Strauch aber nicht, denn ab Freitag erwartet ihr Team ein Marathonprogramm mit sechs Spielen binnen zwölf Tagen. Gelingt es hier nicht, den berühmten Bock auch punktemäßig umzustoßen, dürfte es schwer werden, das von Geschäftsführer Andreas Ortwein in den vergangenen Wochen mehrfach betonte Ziel, die Endrunde, noch zu erreichen. Die hat auch Lange fest im Visier: »Ich will es unbedingt in die Top-Acht schaffen«, sagt der gebürtige Österreicher.

EC Bad Nauheim: Trainer Harry Lange setzt auf kurze und intensive Trainingseinheiten

Immerhin einen Vorteil haben die neuen Chefs hinter der Bande: Bis zum Auswärtsspiel bei den Eispiraten Crimmitschau am Freitag (19.30 Uhr) sind zumindest ein paar Trainingseinheiten mehr Zeit als zuletzt, um an Kleinigkeiten zu arbeiten. Die aktuell größte Baustelle scheint die Chancenverwertung - das sieht auch Lange so: »Wir müssen einfach dafür sorgen, dass der Puck irgendwie reingeht. Und wenn man das immer wieder tut, also Schüsse nimmt, vor dem Tor arbeitet und auf den Rebound lauert, dann wird man irgendwann belohnt«, sagt er. Dabei spiele auch das Powerplay eine Rolle, in dem die Nauheimer mit gerade einmal 16,8-prozentiger Wahrscheinlichkeit treffen und damit das zweitschlechteste Team der Liga sind.

Umso wichtiger sei es, die wenigen Trainingseinheiten zu nutzen, sagt Lange - und ansonsten viel Videostudium mit Blick auf die kommenden Gegner zu betreiben. Seine Philosophie: Kurze, dafür intensive Einheiten anbieten, um den erhofften Spirit für den Ernstfall - also aggressives, spielerisch einfaches Vorgehen, um dem »Gegner Raum und Zeit zu nehmen« - zu simulieren. Das sei angesichts der zu erwartenden Belastung allerdings »ein Spagat«, so Lange, da diese Spielweise eben kraftaufwändiger sei, aber »wir wollen unser Schicksal selbst in die Hand nehmen«.

EC Bad Nauheim: Kommt Marvin Ratmann am Freitag zurück?

Umso erfreulicher sind aus Bad Nauheimer Sicht die Leistungen der Kölner Förderlizenzspieler, von denen am Montagabend vor allem Mick Köhler und Luis Üffing überzeugten - und Letzterer sich nebenbei mit seinem ersten Profi-Tor belohnte. Da fiel auch der »Ausfall« von Marvin Ratmann, der von den Haien angefordert worden war, nicht weiter ins Gewicht. Ob er für das »sächsische Wochenende« der Kurstädter (Freitag in Crimmitschau, Sonntag gegen Weißwasser) zurückkehrt, war am trainingsfreien Dienstag noch nicht klar.

Virtueller Fan-Talk am Donnerstag

Der EC Bad Nauheim richtet am Donnerstag (Beginn: 19.46 Uhr) den zweiten virtuellen Fan-Talk aus. Zu Gast sein werden das neue Trainerteam Harry Lange und Patrick Strauch sowie der Sportliche Leiter Matthias Baldys. Moderiert wird die Veranstaltung von Christian Berger. Für die Umsetzung mit dem Programm Microsoft Teams ist der Medienbeauftragte Tim Matras zuständig. Den nötigen Link gibt es auf der Facebook-Seite des EC Bad Nauheim. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare