EC Bad Nauheim

Bettahar: Nichts gebrochen, nur geprellt

  • Michael Nickolaus
    VonMichael Nickolaus
    schließen

Glück im Unglück: Noureddine Bettahar vom Eishockey-Zweitligisten EC Bad Nauheim hat sich am Sonntag bei seinem Sturz kopfüber in die Bande nichts gebrochen. Der Rücken ist stark geprellt.

Der Aufprall in die Bande hatte übel ausgesehen. Und er hatte Schlimmes befürchten lassen. Mit hohem Tempo war Noureddine Bettahar in der 15. Minute mit dem Kopf voraus gegen die Eisumrandung gestürzt, nachdem er von Dalton Yorke in ohnhin schon instabiler Postion noch gecheckt worden war. Die Stürmer des EC Bad Nauheim rappelte sich auf, konnte - sicher etwas überraschend - ohne fremde Hilfe das Eis verlassen.

+++ Der Spielbericht: EC Bad Nauheim gewinnt bei den Löwen Frankfurt +++

In der Kabine dann klagte der 22-Jährige über erhebliche Beschwerden im Rückenbereich und wurde in die Unfallklinik unweit der Eissporthalle Frankfurt gebracht. Dort gab’s nach Röntgenaufnahmen zu später Stunde erstmal Entwarnung. Nichts gebrochen. Nur geprellt. Wie lange Bettahar ausfällt, ist offen.  

EC-Torwart Felix Bick im Interview nach dem Derby-Sieg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare