_0A0A1377_300821_4c
+
Viel Betrieb vor dem Bad Nauheimer Tor herrscht in dieser Szene beim Test der Roten Teufel in Linz. Mit vereinten Kräften können EC-Goalie Philipp Maurer (33) und Kevin Schmidt (4) den Schussversuch von Black-Wings-Akteur Andreas Kristler (l.) verhindern.

EC Bad Nauheim

Am Ende werden beim EC Bad Nauheim die Beine schwer

  • Philipp Keßler
    VonPhilipp Keßler
    schließen

Der EC Bad Nauheim ist mit zwei Niederlagen im Gepäck aus dem Trainingslager zurückgekehrt. Nach dem 1:3 im nächsten Test in Linz war Trainer Harry Lange dennoch nicht unzufrieden.

Der EC Bad Nauheim ist wieder in der Heimat: Sonntagmorgen um 4 Uhr fuhr der Bus mit müden Eishockey-Profis in der Kurstadt vor. Die Mannschaft von Trainer Harry Lange hatte zuvor ein siebentägiges Trainingslager absolviert, an dessen Ende am Samstagnachmittag ein 1:3 bei den Black Wings Linz stand.

EC Bad Nauheim: Trainer Harry Lange zieht positives Fazit nach einer Woche Trainingslager

Lange zog dennoch ein positives Fazit: »Das Trainingslager war super, alle haben mitgezogen. Wir haben gegen zwei österreichische Erstligisten gespielt und mitgehalten. Wir sind auf einem guten Weg.«

Vor rund 1000 Zuschauern in Linz, darunter etwa 50 Anhänger des Wetterauer Zweitligisten, zeigte Bad Nauheim wie schon am Freitag in Villach vor allem in der Defensive eine gute Partie gegen den Vertreter der multinationalen ICE Hockey-League. Im Tor stand diesmal der junge Philipp Maurer, der eine gute Leistung mit einigen tollen Saves zeigte. Im Sturm gab US-Import Jerry Pollastrone sein Debüt für den ECN, bei denen Coach Lange die Reihen auch dadurch etwas verändert hatte.

EC Bad Nauheim: Stürmer Andreas Pauli muss verletzt vom Eis

Auch wenn die Gastgeber im ersten Abschnitt die bessere Mannschaft waren, besorgte Abwehrmann Kevin Schmidt kurz vor dem Drittelende die Führung (19.) der Roten Teufel. Bitter: Andreas Pauli verletzte sich nach einem harten Einsteigen der insgesamt ruppig agierenden Österreicher in Person von Jack Roach, der daraufhin mit einer 5-Minuten- plus-Spieldauerdiszplinarstrafe duschen gehen musste. Pauli erlitt einen Cut über dem Auge und kehrte ebenfalls nicht mehr aufs Eis zurück. Ob er weitere Verletzungen davon getragen hat, war am Sonntag noch nicht klar.

Die Linzer drehten in einem eigentlich ausgeglichenen zweiten Drittel die Partie, nachdem Christoph Körner aufseiten der Bad Nauheimer mit einem Penalty, mit dem er am Linzer Torhüter Thomas Höneckl gescheitert war, die 2:0-Führung vergeben hatte. In zweifacher Überzahl traf Chris Rumble zunächst zum Ausgleich für die Hausherren (28.), die kurz vor dem Drittelende mit dem Tor von Rafael Rotter auf 2:1 stellten (39.).

EC Bad Nauheim: Timeout und sechster Feldspieler bringen nicht den Ausgleich

Nach der zweiten Pause passierte nicht mehr viel: Den Bad Nauheimern war die Müdigkeit anzumerken, die Linzer verwalteten ihren knappen Vorsprung. 40 Sekunden vor dem Ende nahm EC-Coach Lange noch einmal ein Timeout und ließ Maurer zugunsten eines sechsten Feldspielers auf der Bank, doch der Ausgleich wollte nicht mehr fallen. Stattdessen sorgte der Linzer Rafael Gaffal mit einem Schuss ins verwaiste Bad Nauheimer Tor für die endgültige Entscheidung.

Nach einer anstrengenden Woche hat Lange seinem Team für Sonntag und Montag frei gegeben, am Dienstag folgt die erste Trainingseinheit auf dem heimischen Eis des Colonel-Knight-Stadions sowie der Media Day mit Fotoshootings für Mannschaft, Trainer und Betreuer. Das nächste Spiel findet beim Stadionfest am kommenden Samstag (16 Uhr) gegen Oberligist Eisbären Regensburg statt. Dann wird auch Urgestein Daniel Ketter nach fast 500 Spielen für den ECN verabschiedet.

EC Bad Nauheim: Das Spiel bei den Black Wings Linz auf einen Blick

Black Wings Linz: Höneckl - Kragl, Roach, Lamarche, Schnetzer, Müller, Rumble, Liesch - Romig, Pelletier, Umicevic, Rotter, Kristler, Gaffal, Pusnik, Brucker, Lahoda, Freunschlag, Bretscheneider, Mitsch.

EC Bad Nauheim: Maurer - Sekesi, Stephan, Kevin Schmidt, Wachter, Tomas Schmidt, Korus, Shevyrin, Wellhausen - Vause, Steck, Reiter, Pauli, Hickmott, Keck, Wörle, Herrmann, Mick Köhler, Leon Köhler, Körner, Pollastrone.

Im Stenogramm/ Zuschauer: 1000. - Strafen: 11 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Roach/19.) / 10 Min. - Tore: 0:1 (19.) Kevin Schmidt, 1:1 (28.) Rumble, 2:1 Rotter (39.), 3:1 (60.) Gaffal (Empty-Net).

Freier Eintritt zum Stadionfest am Samstag

Der EC Bad Nauheim gewährt zur Saisoneröffnung am kommenden Samstag allen Zuschauern freien Eintritt ins Colonel-Knight-Stadion. »Wir wollen damit Danke sagen für die Treue und Geduld unserer Fans. Zudem möchten wir unserem Rekordspieler Daniel Ketter gemeinsam mit den Fans einen gebührenden Abschied schenken«, lässt sich EC-Geschäftsführer Andreas Ortwein in einer Mitteilung des Vereins zitieren.

2200 Menschen sind unter den Regeln des aktuellen Hygienekonzeptes des EC Bad Nauheim (u. a. unter Einhaltung der 3 G-Regel – die Nachweise müssen am Einlass vorgezeigt werden) für die Partie gegen die Eisbären Regensburg aus der Oberliga Süd zugelassen. Einlass ist ab 14.30 Uhr, das erste Bully erfolgt um 16 Uhr.

Dauerkarteninhaber und Sponsoren hatten am Wochenende die Möglichkeit, kostenfrei vier zusätzliche personalisierte Tickets für Freunde, Familie oder Bekannte zu ordern. Alle Dauerkartenplätze bleiben reserviert und können wie gewohnt genutzt werden. Ab Montagnachmittag haben dann alle Fans die Möglichkeit, über den Ticket-Shop des Klubs kostenlose Karten für das Spiel zu buchen. Es gibt keine Abendkasse. Weitere Infos unter www.ec-bn.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare