1. Wetterauer Zeitung
  2. Rhein-Main

Reizgas auf Kerb im Taunus versprüht - 13 Personen verletzt

Erstellt:

Von: Niklas Hecht

Kommentare

Auf einer Kerb in Waldems im Rheingau-Taunus-Kreis kam es am Samstagmorgen mutmaßlich zu einem Angriff mit Reizgas.

Waldems - Während der Kerbeveranstaltung in Waldems - Bermbach (Rheingau-Taunus-Kreis) wurde am Samstagmorgen (1. Oktober) in der Halle mutmaßlich Reizgas versprüht. Wie die Polizei mitteilt, klagten gegen 1:50 Uhr über ein Dutzend Personen über
Husten, Augenreizungen und Übelkeit.

Rettungskräfte aus dem Rheingau-Taunus-Kreis sowie Wiesbaden, Limburg-Weilburg, Frankfurt, dem Hochtaunuskreis, Main-Taunus-Kreis und dem Kreis Groß-Gerau rückten mit 18 Rettungswagen und sechs Notärzten an, um letztlich 20 Betroffene zu untersuchen. Die Rettungskräfte stuften davon sieben als unverletzt, fünf als leichtverletzt und acht als schwerverletzt ein. Vier Personen wurden ins Krankenhaus gefahren, die übrigen Verletzten verweigerten die Mitfahrt mit dem Rettungsdienst.

Rettungswagen Unfall NRW
Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt auf einer Straße. © Fernando Gutierrez-Juarez/DPA

Reizgas auf Kerb im Taunus versprüht: Polizei bittet um Hinweise

Unterstützt wurden die Rettungsmaßnahmen durch die Freiwilligen Feuerwehren Waldems und Idstein, die im Gebäude Messungen durchgeführten, jedoch keine Gefahr oder näher bestimmbare Stoffe mehr feststellen konnten. Die Kerbeveranstaltung wurde beendet. Die Ortsdurchfahrt war aufgrund der Vielzahl von Einsatzfahrzeugen gesperrt. Was genau im Zelt vorgefallen ist, ist nun Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Die Polizei erbittet Hinweise unter der Telefonnummer 06126 / 9394 - 0. (nhe)

Bereits am Freitag (30. September) war es in der nahegelegenen Gesamtschule in Idstein (Rheingau-Taunus-Kreis) zu einem Angriff mit Reizgas gekommen. 15 Schüler wurden verletzt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion