1. Wetterauer Zeitung
  2. Rhein-Main

22-Jährige vermisst: Sie könnte sich in hilflosem Zustand befinden

Erstellt:

Von: Florian Dörr

Kommentare

Die Polizei sucht nach einer 22-Jährigen aus Offenbach. Sie gilt als vermisst. Eine Spur führt nach Gelsenkirchen.

Offenbach - Seit vergangenem Freitag (20. Januar) ist sie verschwunden: Die Polizei in Offenbach sucht nach Sanela Mai. Die 22-Jährige gilt als vermisst. Ende vergangener Woche wurde sie gegen 13 Uhr zuletzt an ihrer Arbeitsstätte im Büsingpark gesehen.

„Möglicherweise könnte sie das dortige Café verlassen und anschließend nach Gelsenkirchen (Nordrhein-Westfalen) gereist sein“, heißt es bei den Ermittlern. Da bisher alle Suchmaßnahmen ohne Erfolg blieben, bittet die Polizei nun die Bevölkerung um Mithilfe. Eventuell, so heißt es in einem Suchaufruf, befindet sich die Vermisste in einem hilflosen Zustand.

Vermisste aus Offenbach: Ist sie in Gelsenkirchen?

Die Polizei sucht nach einer 22-Jährigen aus Offenbach.
Die Polizei sucht nach einer 22-Jährigen aus Offenbach. © Polizei Offenbach

Die 22-Jährige wird wie folgt beschrieben:

22-Jährige aus Offenbach vermisst: Polizei bittet Bevölkerung um Hilfe

Zuletzt war die Vermisste aus Offenbach nach Angaben der Ermittler mit einer schwarzen Kapuzenjacke und einer blauen Jogginghose bekleidet. Zudem trug sie weiße Sportschuhe mit türkisfarbenem Emblem und hatte einen schwarzen Rucksack bei sich.

Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort der jungen Frau geben kann, wird gebeten, sich unter 069 8098-1234 bei der Polizei in Offenbach oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (fd)

Einen anderen Vermisstenfall aus dem Kreis Offenbach kann die Polizei derweil zu den Akten legen. Auch hier war eine Frau verschwunden.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion