1. Wetterauer Zeitung
  2. Rhein-Main

Mann findet metallenen Gegenstand im Rhein – und sorgt für Schreckmoment bei der Polizei

Erstellt:

Von: Erik Scharf

Kommentare

Ein Mann bringt eine Sprenggranate aus dem Rhein zur Polizei – und sorgt für einen Einsatz des Kampfmittelräumdienstes. (Symbolfoto)
Ein Mann bringt eine Sprenggranate aus dem Rhein zur Polizei – und sorgt für einen Einsatz des Kampfmittelräumdienstes. (Symbolfoto) © Martin Dziadek/Imago

Ein Mann findet im ausgetrockneten Flussbett des Rhein eine Sprenggranate aus dem Zweiten Weltkrieg. Das ist ihm zunächst aber nicht bewusst.

Eltville – Der niedrige Wasserstand des Rheins hat nicht nur auf die Natur gravierende Auswirkungen. Immer wieder warnten Behörden in den vergangenen Tagen davor, dass im ausgetrockneten Flussbett auch Munition aus dem Zweiten Weltkrieg zum Vorschein kommen könnte. Genau das ist nun passiert, die Reaktion des Finders aber sorgte bei der örtlichen Polizei für Schnappatmung.

Am Rheinufer in Eltville (Rheingau-Taunus-Kreis) hat ein Mann am Montag (15. August) gegen 13 Uhr eine Granate gefunden und sie zu einer Polizeistation gebracht. Der Mann habe den in einem ausgetrockneten Teil des Flussbettes entdeckten metallenen Gegenstand nicht recht einordnen können, teilte die Polizei am Dienstag (16. August) mit.

Hessen: Mann bringt Sprenggranate zur Polizei

Also entschloss er sich, mit dem Fundstück zur örtlichen Polizei zu gehen. Dort war für die Beamten schnell klar, dass es sich um eine Sprenggranate handelte. Der Besucherparkplatz vor der Polizeistation, auf dem der Mann die Granate abgelegt hatte, wurde abgesperrt. Der Kampfmittelräumdienst rückte an. „Es handelte sich um zwei Panzersprenggranaten von 20 Millimeter Durchmesser und zehn Zentimeter Länge, die immer noch explosionsgefährlich waren“, teilte die Wasserschutzpolizei mit.

Die Experten stellten laut Angaben der Polizei bei ihren Untersuchungen fest, dass die Sprengladung der Granate im Laufe der Jahre herausgespült wurde. Sie betonte in ihrer Mitteilung, von solchen Fundstücken könne eine lebensbedrohliche Gefahr ausgehen. „Sollten Sie selbst derartige Gegenstände entdecken, belassen Sie diese bitte unbedingt an Ort und Stelle und verständigen Sie die Polizei.“ (esa/dpa)

Erst kürzlich hat in Hessen ein Kind beim Spielen im Wald eine Handgranate gefunden.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion