Polizei nimmt Fahrer nach Verfolgungsjagd fest

Frankfurt (ots). Nach einer Verfolgungsfahrt durch den Osten Frankfurts sind am Samstagmittag im Bereich der Carl-Benz-/Ferdinand-Porsche-Straße ein 20-Jähriger sowie seine 22-jährige Beifahrerin festgenommen worden.

Frankfurt (ots). Nach einer Verfolgungsfahrt durch den Osten Frankfurts sind am Samstagmittag im Bereich der Carl-Benz-/Ferdinand-Porsche-Straße ein 20-Jähriger sowie seine 22-jährige Beifahrerin festgenommen worden.

Einer Zivilstreife der Polizei war im Bereich der Schielestraße ein Opel Corsa durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen. Als die Beamten das Fahrzeug im Bereich Daimler-/Felix-Wankel-Straße kontrollieren wollten, fuhr der Fahrer des Kleinwagens trotz roter Ampel plötzlich los. Er missachtete mehrere rote Ampeln, überfuhr mehrere Gehwege und Verkehrsinseln und raste mit Tempo 120 über die Hanauer Landstraße und die Dieselstraße in die Carl-Benz-Straße. Der Fahrer überholte »in waghalsiger Art und Weise andere Verkehrsteilnehmer und gefährdete so mehrfach Fußgänger und entgegenkommende Pkw. Nur durch die Umsichtigkeit der unbeteiligten Verkehrsteilnehmer konnte Schlimmeres verhindert werden«, so die Polizei.

In Höhe der Einmündung zur Ferdinand-Porsche-Straße konnte das Fluchtfahrzeug von einem Streifenwagen überholt und ausgebremst werden. An der Verfolgungsfahrt waren mehrere Funkstreifenwagen beteiligt.

Bei der Kontrolle des Corsa-Fahrers stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz eines Führerscheins war, vor Fahrtantritt Rauschgift konsumierte und sich illegal in Deutschland aufhält. Die Angaben bezüglich seiner Personalien beruhen ausschließlich auf eigenen Angaben. Eine bei dem Beschuldigten gefundene belgische Identitätskarte ist als gestohlen ausgeschrieben.

Der vermutlich 20-Jährige wurde wegen Fluchtgefahr in die Haftzellen des Polizeipräsidiums eingeliefert. Seine 22-jährige Beifahrerin wurde gegen Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder entlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare