+
Auf dem Holbeinsteg über dem Main beobachten  Besucher das große Feuerwerk zum Abschluss des Museumsuferfestes.

Museumsuferfest 2019 

Museumsuferfest: Polizei gibt Verkehrs- und Sicherheitshinweise

Am 23. August beginnt das Museumsuferfest in Frankfurt. Die Polizei Frankfurt hat vorab Hinweise bekannt gegeben.  

Frankfurt – Am 23. August 2019 wird Oberbürgemeister Peter Feldmann das Museumsuferfest 2019 offiziell eröffnen. Das Fest erstreckt sich zwischen dem Eisernen Steg und der Friedensbrücke über beide Mainufer. Wieder wird es verschiedene Bühnen, Verkaufs- und Verköstigungsstände geben. 

Vom 23. bis 25. August formieren sich 25 Museen, 16 Bühnen, 12 Projekte und etwa 500 Stände an beiden Ufern des Mains zu einem besonderen kulturellen Festival mit einem hochkarätigen und kreativen Programm“, erklärte Feldmann.

Frankfurt: Einschränkungen im Straßenverkehr 

Wie gewohnt wird auch in diesem Jahr die Polizei Frankfurt vor Ort präsent sein und für Besucher des Festes jederzeit ansprechbar sein. Zum Schutz des Festes werden erneut Betonsperren aufgebaut. Aus diesem Grund wird es zu Einschränkungen und Umleitungen im Straßenverkehr kommen. Die Polizei empfiehlt daher, die gesperrten Bereiche weiträumig zu umfahren oder öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. 

Beginnend ab Montag, den 19. August, werden bis zum Montag, den 26. August in den nachstehenden Bereichen Betonsperren errichtet: 

  • Schaumainkai (zwischen Schulstraße und Schaubstraße) 
  • Südliches Mainufer (zwischen Friedenbrücke und Alte Brücke) 
  • Nördliches Mainufer (Zufahrt Untermainkai, Wiesenhüttenstraße) 
  • Untermainbrücke (Sperrung für Individualverkehr) Schweizer Straße (auf Höhe der Metzlerstraße).

Das Überfliegen von Menschenmengen mit Drohnen sowie anderen Flugmodellen ist verboten, da ein möglicher Absturz Besucher des Festes verletzen könnte. Ein Verstoß kann Bußgelder bis zu 50.000 Euro nach sich ziehen. 

Weitere Informationen 

Weitere allgemeine Informationen zum diesjährigen Museumsuferfest sowie Verkehrshinweise finden Sie auf der Webseite

www.museumsuferfest.de

. Um die Bevölkerung zudem gezielt und zeitnah über sicherheitsrelevante Ereignisse zu informieren, nutzt die Frankfurter Polizei das Warn- und Informationssystem KATWARN. Hierbei handelt es sich um eine kostenlose App (für iOS, Android und Windows), die über folgenden Link

www.katwarn.de

erhältlich ist. Über ein dort verfügbares Themenabonnement "Museumsuferfest" können sie über die gesamten drei Veranstaltungstage hinweg alle sicherheitsrelevanten Informationen erhalten. Der Empfang der Nachrichten ist ebenfalls kostenlos.

marv

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: 

Stau wegen Mainkai-Sperrung in Frankfurt befürchtet

Die Frankfurter Politik diskutiert die Verkehrsverlagerung infolge der Sperrung der nördlichen Mainuferstraße, die sich zum Ferienende verschärfen wird.

Die Frankfurter Bahnhofsviertelnacht - ein bisschen wie im Zoo

Tausende Besucher strömen zur Bahnhofsviertelnacht. Manche haben eine To-Do-Liste, andere feiern einfach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare