1. Wetterauer Zeitung
  2. Rhein-Main

B417: Auto rast in entlaufene Pferdeherde - zwei Tiere sterben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Niklas Hecht

Kommentare

Am Samstagmorgen kollidiert ein Auto auf der B417 bei Hünstetten mit mehreren ausgelaufenen Pferden. Die Fahrzeuginsassen werden leicht verletzt.

Hünstetten - In der Nacht zum Samstag (1. Oktober) ist ein Auto auf der B417 bei Hünstetten in eine entlaufene Pferdeherde gefahren. Das berichtet das Polizeipräsidium Westhessen. Aus bislang ungeklärten Gründen hatten die sieben Pferde ihre Weide in der Nähe von Hünfelden - Ohren zuvor verlassen. Gegen 00.20 Uhr wollten sie die B417 in Höhe der Abfahrt Ketternschwalbach überqueren.

Ein Wagen, der zu dieser Zeit auf der Bundesstraße unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit den Pferden. Die Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt und mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ein Pferd verstarb sofort, ein zweites musste vor Ort durch einen hinzugezogenen Tierarzt eingeschläfert werden.

Zwei Pferde traben auf einer Weide.
Zwei Pferde auf einer Koppel. © Frank Sorge/Imago

Auto fährt auf B417 bei Hünstetten in Pferde: fünf Tiere kommen mit leichten Verletzungen davon

Die restlichen fünf Tiere konnten durch den zwischenzeitlich verständigten Pferdehalter eingefangen werden. Sie blieben bis auf einige Schürfwunden unverletzt. An dem Pkw entstand Totalschaden. Die B417 war für dreieinhalb Stunden voll gesperrt. Wie die Tiere ihre Weide verlassen konnten, ist derzeit noch Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. (nhe)

Vor wenigen Wochen war Mann in Hünstetten vom Fahrrad gefallen. Trotz aller Bemühungen starb er noch an der Unfallstelle.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion