Hohe Spritpreise machen Taxifahrten teurer

Frankfurt (lhe). Taxikunden müssen sich in einigen hessischen Städten auf höhere Preise einstellen. In Frankfurt kosten Fahrten vom 22. August an durchschnittlich sieben Prozent mehr.

Auch andernorts stehen nach einem Bericht von HR-Online Tariferhöhungen bevor. »Der Spritpreis ist einer der Hauptgründe«, sagte Thomas Schmidt vom hessischen Taxiverband am Mittwoch. Höhere Preise wünschen sich auch Taxiunternehmen in Darmstadt, Wiesbaden und Rüdesheim.

Die Städte sind für die Genehmigung der Taxipreise zuständig. In Frankfurt steigt nun beispielsweise der Grundtarif am Tag von 2,75 auf 2,80 Euro. Für die ersten zehn Kilometer mussten bislang etwa 1,65 Euro pro Kilometer bezahlt werden, künftig sind es je 1,75 Euro auf den ersten zwölf Kilometern. Für eine Fahrt von der Messe zum Flughafen wurden HR-Online zufolge bislang 23,40 Euro fällig, in Zukunft sind es zwei Euro mehr. Zuletzt waren die Taxitarife in der Mainmetropole 2008 geändert worden.

Auch in anderen Städten könnten Taxifahrten bald teurer werden. »Wir werden Ende des Jahres einen Antrag stellen«, sagte ein Sprecher der Taxi Funk Darmstadt e.G. Die Unternehmer hofften auf fünf bis acht Prozent mehr Geld. In Wiesbaden wurde nach Angaben des Taxiverbands eine Preiserhöhung um etwa sechs Prozent beantragt.

Seit der letzten Tariferhöhung 2008 seien die Kosten weiter gestiegen, berichtete ein Taxifahrer. »Das ist das Problem im Taxigewerbe: Dass die Preise davonlaufen.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare