+
Die  Baustelle Gateway Gardens, die auch S-Bahnstation des RMV sein wird

Nahverkehr Rhein-Main

Was der RMV plant: S-Bahnen im 15-Minuten-Takt und neue Station am Gateway Gardens

  • schließen

Mit dem Fahrplanwechsel weitet der RMV sein Angebot weiter aus. Höhepunkt ist die Eröffnung der Station Gateway Gardens am 15. Dezember.

Rhein-Main bekommt einen neuen S-Bahn-Halt: Die Eröffnung der Station Gateway Gardens ist die wichtigste Neuerung zum Fahrplanwechsel. Flott ist der neue Frankfurter Flughafenstadtteil bislang nur per Auto erreichbar. Als Alternative bleibt die Anreise mit dem Rad oder, in der Regel, über den Flughafen, per Linienbus. Das kostet viel Zeit.

RMV in Frankfurt: Neue S-Bahn-Station Gateway Gardens wird eröffnet

Vom 15. Dezember an ist Gateway Gardens direkt an den Frankfurter Hauptbahnhof angeschlossen. Zehn Minuten dauert die S-Bahn-Fahrt für die rund 19.000 dort beschäftigten Menschen.

Besserungen gibt es aber auch für andere Kunden des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV): Der 15-Minuten Takt bei den S-Bahnen wird ausgeweitet. Bei den Schnellbuslinien gibt es mehr Verbindungen in der Früh und am Abend. Jeden Tag sind laut RMV mit den X-Bussen mehr als 25.000 Menschen unterwegs. Und wer in den Raum Rhein-Neckar oder in den Rheingau möchte, kann sich ebenfalls freuen: Mit 15 Verbindungen pro Wochentag und 14 Verbindungen am Wochenende verdoppelt der RMV nahezu sein Angebot auf der RE60 zwischen Darmstadt und Mannheim*. Der Rheingau-Express wird im Stundentakt zwischen Eltville und Frankfurt unterwegs sein.

Frankfurt: Gateway Gardens Teil des "größten Infrastrukturausbaus" im RMV-Netz

Nach vierjähriger Bauzeit wird der Stadtteil Gateway Gardens derzeit an das S-Bahn-Netz angeschlossen. Deshalb ist der Regionalbahnhof Flughafen geschlossen.

Prognosen zufolge werden nach der Eröffnung am 15. Dezember bis zu 13 000 Autofahrten eingespart.

Der Frankfurter Stadtteil direkt neben dem Flughafen ist Sitz von 25 Großunternehmen mit mehr als 19 000 Arbeitsplätze. Bisher ist er nur via Bus und meist mit Umstieg per öffentlichen Verkehrsmittel erreichbar. Bis Ende 2005 diente er den Streitkräften der ehemaligen US-Air Base am Frankfurter Flughafen.

„Die Inbetriebnahme der S-Bahn-Station Gateway Gardens ist Teil des größten Infrastrukturausbaus im RMV-Netz seit Jahrzehnten“, sagte Geschäftsführer Knut Ringat am Donnerstag bei der Vorstellung des vom 15. Dezember an gültigen neuen Fahrplans. „Durch die neue Station kommen Fahrgäste im 15-Minuten-Takt und ohne Umstieg in die Metropolen Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden.“

Nachdem bereits in den vergangenen Jahren der S-Bahn-Takt stetig ausgeweitet wurde, sollen ab 15. Dezember alle Linien montags bis freitags von 6 bis 10 Uhr und von 15 bis 20 Uhr im 15-Minuten-Takt unterwegs sein. Ausnahme ist die S7, die nicht durch den Frankfurter Citytunnel fährt. Gute Nachrichten für Fahrgäste Richtung Friedberg: Der vierspurige Ausbau der Strecke Frankfurt-West–Bad Vilbel ist inzwischen so weit gediehen, dass auch dort der Nachtverkehr eingeführt werden kann: Von Freitag auf Samstag, Samstag auf Sonntag und vor Feiertagen ist die S6 künftig im durchgängigen Stundentakt unterwegs.

RMV: Zahl der S-Bahn-Fahrgäste steigt rapide

Die Zahl der Fahrgäste steige rapide, sagte Ringat. Der RMV erweitere sein Angebot, wo es geht. „Die Schienen sind voll“, sagte Ringat. Nach jahrzehntelanger Stagnation gehe es nun „Schlag auf Schlag“ voran. „Seit 1995 haben wir unser Zugangebot um 43 Prozent ausgeweitet, das Schienennetz ist in der Zeit aber nur um gute acht Kilometer gewachsen.“ Der Ausbau sei dringend notwendig. Bis Ende 2022 soll die S-Bahn nach Usingen fertig sein und der vierspurige Ausbau für die S6 bis Bad Vilbel, der eine bessere Pünktlichkeit auf der Strecke bringen soll. Drei Jahre später werde die Regionaltangente West in Betrieb gehen, 2028 die nordmainische S-Bahn.

Wie der RMV-Geschäftsführer anmerkte, wächst nicht alleine rund um Frankfurt der Bedarf. „Der Druck steigt nicht nur im Ballungsraum, sondern überall – deswegen weiten wir allerorten unser Angebot aus.“ Auch in Mittel- und Osthessen sei die steigende Nachfrage für den öffentlichen Nahverkehr zu spüren: „Verkehrswende ist überall.“ Auf mehr als 45 Linien werde es zum Fahrplanwechsel Änderungen geben – von der Kinzigtalbahn über die Main-Weser-Bahn bis hin zur Königsteiner Bahn und der Ländchesbahn zwischen Niedernhausen und Wiesbaden.

Die Rolltreppen sind eingebaut, laufen aber noch nicht.

RMV S-Bahn: Bis zu 30 Prozent mehr Fahrgäste bis 2030

Bis zum Jahr 2030 erwarten der RMV-Chef und sein Team 30 Prozent mehr Fahrgäste. Man arbeite ständig daran, den Bedarf anzupassen. Auch das Thema alternative Antriebe komme dabei nicht zu kurz: Der RMV hatte 26 Brennstoffzellenzüge ausgeschrieben. Ende 2021 soll der erste Zug der insgesamt 26 Bahnen im Taunusnetz unterwegs sein. Der RMV, kündigte Ringat an, hätte dann die größte Wasserstoffzugflotte der Welt.

Für den neuen S-Bahn-Halt Gateway Garrdens mussten hundert Jahre alte Bäume für die Trasse in Frankfurt weichen. Zum Ausgleich dafür wurde aufgeforstet. Der Stadtteil Gateway Gardens am Frankfurter Flughafen steht kurz vor der Eröffnung der S-Bahn-Station. So lockt die enorme Mobilität auch reichlich unternehmerische Prominenz.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare