1. Wetterauer Zeitung
  2. Rhein-Main

Tödlicher Flugzeugabsturz in Waldgebiet - Polizei nennt Details

Erstellt:

Von: Caspar Felix Hoffmann, Erik Scharf

Kommentare

Die Absturzstelle des Leichtflugzeuges im Waldgebiet zwischen Michelstadt-Eulbach und Michelstadt-Vielbrunn (Odenwaldkreis).
Die Absturzstelle des Leichtflugzeuges im Waldgebiet zwischen Michelstadt-Eulbach und Michelstadt-Vielbrunn (Odenwaldkreis). © 5vision.media

In Südhessen stürzt ein Flugzeug in einem Waldgebiet ab. Der Pilot kommt ums Leben. Nun nennt die Polizei weitere Details.

Update vom Dienstag, 4. Oktober, 9.58 Uhr: Nach dem tödlichen Flugzeugabsturz bei Michaelstadt in Südhessen hat die Polizei weitere Details bekanntgegeben. Demnach handelte es sich bei dem verstorbenen Piloten um einen 66-Jährigen aus Nordrhein-Westfalen.

Der Unglücksflieger, eine Cessna 215, war vom Flugplatz in Vielbrunn gestartet, hatte ein Waldgebiet überflogen und nach bisherigen Informationen sechs Fallschirmspringer erfolgreich in die Luft gelassen. Anschließend, so heißt es bei der Polizei zum tödlichen Flugzeugabsturz von Südhessen, könnte es zu einer technischen Störung am Leichtflugzeug gekommen sein.

Ob sich dieser Verdacht bestätigt, das soll sich in den kommenden Wochen zeigen. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat die Ermittlungen übernommen.

Flugzeug stürzt in Waldgebiet bei Michelstadt ab – eine Person tot

Erstmeldung vom Montag, 3. Oktober, 16.15 Uhr: Erneut ist es in Hessen zu einem Flugzeugabsturz gekommen. Wie die Polizei mitteilt, ist am Montag (3. Oktober) gegen 14 Uhr eine Maschine im Waldgebiet zwischen Eulbach und Vielbrunn (Odenwaldkreis) zu Boden gestürzt. Rettungskräfte hätten eine Person tot geborgen. Informationen des Hessischen Rundfunks zufolge startete das Flugzeug vom Flugplatz Vielbrunn in Michelstadt. An Board waren demnach der Pilot und auch einige Hobby-Fallschirmspringer. Nach dem Absetzen der Fallschirmspringer habe das Flugzeug technische Probleme gehabt und sei daraufhin abgestürzt.

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung wurde umgehend nach dem Absturz informiert und hat die Ermittlungen zur Absturzursache aufgenommen. Auf der naheliegenden B47, der Landstraße 3318 und auf der Landstraße 3349 kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen, teilte die Polizei mit.

Flugzeugabsturz in Hessen: Bergungsarbeiten dauern bis in die Abendstunden

Die Ermittlungen und Bergungsarbeiten dauern voraussichtlich bis in die späten Abendstunden an. Weitere Hintergründe zu dem Unglück sind bislang noch nicht bekannt. (esa/cas)

Es ist der zweite Flugzeugabsturz mit Todesfolge in Hessen innerhalb weniger Monate. Anfang September stürzte ein Flugzeug bei Gelnhausen ab, im Juni 2021 forderte ein Flugzeugabsturz nahe der A66 zwei Todesopfer.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion