Eltern müssen in Hanau selbst für den Schutz ihrer Kinder sorgen. 
+
Eltern müssen in Hanau selbst für den Schutz ihrer Kinder sorgen. 

Wiedereröffnung der Schulen

Hanau öffnet Schulen: Für Atemmasken müssen die Eltern sorgen

Ab Montag werden in Hanau einige Schüler wieder die Schule besuchen. Dort gilt dann wegen des Coronavirus auch eine Maskenpflicht. 

  • Hanau: 3500 Schüler kehren an Schulen zurück
  • Eltern sollen ihre Kinder mit Schutzmasken gegen Corona versorgen
  • Hygienemaßnahmen werden verstärkt

Hanau – Wenn ab Montag in Hanau zunächst wieder 3500 Schülerinnen und Schüler die Hanauer Schulen besuchen, gilt für sie auch dort in weiten Teilen die Maskenpflicht. Darauf machte gestern Schuldezernent Axel Weiss-Thiel (SPD) aufmerksam. Und er stellte klar: Zuständig für die Ausstattung der Kinder mit Alltagsmasken sind deren Eltern.

Als Erstes wird bekanntlich der Unterricht in den Abschlussklassen der allgemeinbildenden und beruflichen Schulen inklusive der dualen Ausbildung sowie in den vierten Grundschuljahrgängen und auch in den zwölften Klassen der Gymnasien in Hanau aufgenommen. Um den Unterricht einerseits und den Schutz aller Betroffenen andererseits gewährleisten zu können, arbeitet der Schulträger, die Stadt Hanau, mit Hochdruck. „Als Schulträger sind wir in der Verantwortung, die Verordnung des Landes umzusetzen“, so Weiss-Thiel.

Corona in Hanau: Maskenpflicht gilt auch für die Schulen

Ein Punkt dabei ist die Maskenpflicht. Diese wird die Stadt Hanau auch auf die allgemeinen Bereiche der Schulgebäude, also Gänge und Toiletten, sowie auf den Pausenhof ausdehnen. Im Unterricht selbst müssen keine Masken getragen werden. „Bekanntlich muss es keine Stoffmaske sein, sondern ein Tuch oder ein Schal, der Mund und Nase bedeckt, genügt. Das sollte für jeden machbar sein,“ so Weiss-Thiel. Für Einzelfälle stelle der Schulträger den Schulen Notfallpakete zur Verfügung. Auch die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würden versorgt; die Lehrkräfte müssten Masken von ihrem Dienstherrn, dem Land Hessen, bekommen oder sich selbst darum kümmern.

Die Hygienemaßnahmen in den Schulen werden verstärkt. So erhöht die Stadt Hanau in den weiterführenden Schulen den Reinigungszyklus und stellt Reinigungsmittel zur Verfügung, mit denen die Lehrkräfte zusätzlich regelmäßig Flächen und Türgriffe in den Klassenräumen abwischen können. Vor Unterrichtsbeginn müssen die Schülerinnen und Schüler sich zentral unter Aufsicht die Hände reinigen. Danach ist regelmäßiges Händewaschen mit Wasser und Seife Pflicht. Der Eigenbetrieb Immobilienmanagement rüstet dazu die Schulen mit Spendern, Flüssigseife und Papierhandtüchern aus.

Außerdem gelten trotz Mundschutzpflicht aber weiterhin auch die Kontaktbeschränkungen und Abstandsregelungen. Und diese kontrolliert die Polizei in Hanau auch scharf und löst besonders am Kinzigbogen immer wieder „Corona-Partys“ auf.

Corona in Hanau: Kleinere Klassenstärke erforderlich

Klar ist dennoch, dass die Rückkehr zum Schulbetrieb nur mit kleineren Klassenstärken erfolgen kann. Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises empfiehlt maximal 15 Schüler pro Klasse sowie eine Raumgestaltung, bei der die Abstandsregel eingehalten wird. Diese erste Phase der Schulöffnung sehe man als Probelauf für das mögliche sukzessive Hochfahren der Schülerzahlen, so Weiss-Thiel: „Es wird sich erweisen, welche Bereiche wir unter Volllast tatsächlich noch abdecken können, über welche Schichtmodelle im Unterricht wir nachdenken müssen und vieles mehr. Unter Corona müssen wir alle über unseren Tellerrand hinaus schauen.“  

did

Im Kampf gegen die Corona-Krise greift die Stadt Hanau zu drastischen Maßnahmen und verhängt eine Mundschutzpflicht - mit wenigen Ausnahmen.

Hanau trifft in der Corona-Krise eine drastische Entscheidung für seine Freibäder. Welche Bäder betroffen sind und bis wann die Corona-Regelung in Hanau gilt.

Seit Beginn der Corona-Krise beobachtet eine Sauberkeitspatin in Hanau* deutlich mehr Müll. Vor allem to go-Verpackungen werden vermehrt achtlos weggeworfen.

Schulstart in Frankfurt dank Corona-Lockerungen. Zurück an der Schule müssen sich Schülerinnen und Schüler erst an neue Regeln gewöhnen. Es fällt nicht immer leicht, den Abstand einzuhalten. In der Pause etwa.

In der Corona-Krise verbreiten sich Verschwörungstheorien um das Virus. Hanaus Oberbürgermeister Kaminsky hat auf die Verbreitung der kruden Corona-Theorien wütend reagiert.

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare