Nach dem Unglück in Frankfurt suchen Feuerwehr und Wasserschutzpolizei nach dem Mann – aufgrund der starken Strömung im Main sind die Überlebenschancen gering. (Symbolbild)
+
Nach dem Unglück in Frankfurt suchen Feuerwehr und Wasserschutzpolizei nach dem Mann – aufgrund der starken Strömung im Main sind die Überlebenschancen gering. (Symbolbild)

Polizeieinsatz

Frankfurt: Unglück im Main - Mann verschwunden

  • Teresa Toth
    VonTeresa Toth
    schließen

Nachdem das Handy eines jungen Mannes in den Main fällt, springt dieser hinterher. Ihm gelingt es jedoch nicht, wieder ans Ufer zu gelangen. Es fehlt noch immer jede Spur.

Update vom Sonntag, 12.09.2021, 13.20 Uhr: Nachdem ein Mann in Frankfurt in den Main gesprungen ist, um sein Handy zu bergen, ist er nicht mehr aufgetaucht. Obwohl Polizei und Feuerwehr weiterhin nach dem 28-Jährigen aus Neustadt (Marburg-Biedenkopf) suchen, fehlt bislang jede Spur. Die Wahrscheinlichkeit, den Mann lebend zu finden, schwindet weiter.

Unglück im Main: Mann springt seinem Handy hinterher

Erstmeldung vom Samstag, 11.09.2021: Frankfurt – In Frankfurt* wird ein 28-jähriger Mann vermisst. Ihm war am Freitagabend (10.09.2021) gegen Mitternacht das Handy auf Höhe der Untermainbrücke in den Main gefallen. Daraufhin sprang der junge Mann ins Wasser, um das Mobiltelefon zurückzuholen. Er wurde dabei jedoch von der starken Strömung in die Flussmitte gezogen.

Nachdem er um Hilfe schrie, sprangen zwei seiner Begleiter ebenfalls in den Fluss und versuchten, den Mann zurückzuholen. Durch die Strömung trieb er jedoch so schnell ab, dass sie keine Chance mehr hatten, ihn zu fassen. Es gelang ihnen, sich selbst wieder ans Ufer zu bringen.

Main in Frankfurt: Polizei schätzt Überlebenschancen gering ein

Die Feuerwehr Frankfurt sowie die Wasserschutzpolizei starteten eine große Suchaktion, die die ganze Nacht andauerte. Sie blieb allerdings ohne Erfolg. Die Überlebenschancen des 28-jährigen Mannes seien laut Polizei aufgrund der enormen Strömung im Main gering – mit jeder weiteren Minute schwindet die Hoffnung weiter. Die Suche dauert an.

Die DLRG warnt immer wieder vor der starken Strömung im Main und rät vom Baden in dem Fluss ab. Erst im August 2021 ereignete sich ein tragischer Badeunfall, bei dem ein 21-Jähriger ums Leben kam. (tt) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion