1. Wetterauer Zeitung
  2. Rhein-Main

Frankfurt: Zwei Wolkenkratzer beim Internationalen Hochhaus Preis nominiert

Erstellt:

Von: Erik Scharf

Kommentare

Das One und das Senckenberg Quartier dürfen sich Hoffnungen auf die Auszeichnung beim Internationalen Hochhaus Preis machen. Auch ein Frankfurter Architekturbüro ist im Rennen.

Frankfurt – Die Skyline von Frankfurt ist nicht nur spektakulär und in Deutschland einmalig, sie ist auch weltweit bekannt. Egal, ob die Menschen im Anflug auf den Flughafen Frankfurt den Blick aus der Ferne auf die Hochhäuser genießen oder bei der Einfahrt in den Hauptbahnhof Frankfurt mittendrin sind – die Aussicht auf die vielen Wolkenkratzer ist immer ein Erlebnis.

Die Skyline von Frankfurt ist in den vergangenen Jahren immer weiter gewachsen. In den kommenden Jahren sollen neue Giganten dazukommen. Eines der Bauprojekte ist eines für die Rekordbücher. Der „Millennium Tower“ im Europaviertel soll über 300 Meter in die Luft ragen und damit das höchste Gebäude in Frankfurt werden.

Das Senckenberg Quartier im Frankfurter Westend ist beim Internationalen Hochhaus Preis nominiert.
Das Senckenberg Quartier im Frankfurter Westend ist beim Internationalen Hochhaus Preis nominiert. © Wicona/Mediashots

Frankfurt: One und Senckenberg Quartier für Hochhaus-Preis nominiert

Doch die Wolkenkratzer in Frankfurt sind für europäische Verhältnisse nicht nur besonders hoch, sie bestechen auch durch ihr Äußeres. Beim Internationalen Hochhaus-Preis haben es gleich zwei Gebäude aus Frankfurt in die engere Auswahl geschafft.

Das Hochhaus „One“, zwischen Festhalle und Skyline Plaza, sowie der Komplex „Senckenberg Quartier“ im Westend sind in der Kandidatenliste zu finden. Das Senckenberg-Quartier umfasst das 140 Meter hohe „One Forty West“, einen 99 Meter hohen Büroturm („99 West“) und ein sechsgeschossiges Bürogebäude (21 West). Beide Immobilien sind auch in Frankfurt geplant worden. Für das One zeichneten Architekten des Büros „Meurer“ verantwortlich, das Senckenberg Quartier konzipierten Architekten von „ Cyrus Moser“.

Das One in Frankfurt steht in der Nachbarschaft der Skyline Plaza und ist beim Internationalen Hochhaus Preis nominiert.
Das One in Frankfurt steht in der Nachbarschaft der Skyline Plaza und ist beim Internationalen Hochhaus Preis nominiert. © CA Immo/Klaus Helbig

International Highrise Award: Architekten aus Frankfurt mit Wolkenkratzer in Algerien ebenfalls nominiert

Die Konkurrenz aus Europa ist überschaubar. Lediglich aus London („One Crown Place“) und Wien („TrIIIple Towers“) haben es Wolkenkratzer in die Auswahl geschafft. Die restlichen Hochhäuser aus der Liste der 34 Nominierten stehen in Australien, Sri Lanka, Südkorea, Algerien, China, Japan, Saudi-Arabien, Kanada und den USA.

Mit dem Architekturbüro „KSP ENGEL“ hat Frankfurt noch ein drittes Eisen im Feuer. Die Architekten planten den „Great Mosque of Algiers Tower“ in der Hauptstadt Algeriens.

Internationale Hochhaus Preis

Der Internationale Hochhaus Preis wird alle zwei Jahre von der Stadt Frankfurt für ein Hochhaus vergeben, das exemplarische Nachhaltigkeit, äußere Gestaltung und innere Raumqualitäten wie auch soziale und städtebauliche Aspekte zu einem vorbildlichen Entwurf verbindet. Innovative Bautechnik und Wirtschaftlichkeit sind weitere Kriterien. (pm)

Wie der International Highrise Award mitteilt, setzt sich die internationale Expertenjury unter Vorsitz von Architekt Sven Thorissen aus Architekten, Ingenieuren und Architekturkritikern sowie Vertretern der Partner DekaBank, Stadt Frankfurt und des Deutschen Architekturmuseums zusammen. (esa)

Auch interessant

Kommentare