Lufthansa, Flug, längster Flug, Rekord, Falklandinseln, Polarstern
+
Ein Lufthansa-Airbus ist zum längsten Flug der Geschichte der Airline in Frankfurt gestartet.

Start am Flughafen Frankfurt

Rekord-Flug der Lufthansa: Über dem Südatlantik bricht auf einmal die Verbindung ab

  • Erik Scharf
    VonErik Scharf
    schließen

Ein Lufthansa-Flugzeug bricht mit LH2574 zu einem Rekordversuch auf: dem längsten Flug der Konzerngeschichte. Plötzlich bricht knapp 1.000 Kilometer vor dem Ziel die Verbindung ab.

  • Der längste Flug der Lufthansa ist von Frankfurt aus über Hamburg gestartet.
  • Hintergrund ist eine Expedition.
  • Der A350 fliegt trotz Corona nonstop an einen der südlichsten Punkte der Erde.

Update vom Montag, 01.02.2021, 13.00 Uhr: Gelandet! Der längste Flug in der Geschichte der Lufthansa ist erfolgreich auf dem Mount Pleasant Airport auf den Falklandinseln gelandet. Um 15.48 Uhr am Sonntag (31.01.2021) war der Flug LH2574 am Flughafen Frankfurt gestartet. Nach einem Zwischenstopp in Hamburg ging es von dort nonstop über 13.592 Kilometer in 15:36 Stunden an einen der südlichsten zivilisierten Ort der Erde.

An Bord befindet sich ein Team aus Forschern und eine Schiffscrew, die nun mit dem Forschungsschiff Polarstern zu einer Expedition aufbrechen. Der A350-947 der Lufthansa fliegt am Mittwoch (03.02.2021) zurück nach München.

„Longest flight“ LH2574 der Lufthansa – Route von Airbus endet über dem Südatlantik

Update vom Montag, 01.02.2021, 11.50 Uhr: Der längste Flug in der Geschichte der Lufthansa ist kurz vor seinem Ziel. Der Airbus 350 hob am Sonntag (31.01.2021) vom Flughafen Frankfurt ab und steuerte zunächst Hamburg an. Nach einem kurzen Aufenthalt ging es ab 21.23 Uhr nonstop auf die Falklandinseln. Die 13.700 Kilometer über 15,5 Stunden sind der längste Nonstop-Flug in der Geschichte der Lufthansa. Um 12.50 Uhr deutscher Zeit soll der Flieger auf den Falklandinseln landen.

Für kurze Aufregung sorgte aber der Fakt, dass der Flieger auf dem Portal „flightradar24.com“ nicht mehr auftauchte. Die Route endete rund 1000 Kilometer vor dem Ziel mitten auf dem Südatlantik. Bei der Lufthansa gab man aber schnell Entwarnung: „Wir sind in Kontakt mit der Crew, es ist alles bestens“, versicherte eine Sprecherin. Da der Flieger sich schon im Südpolarmeer befinde, seien die Internetverbindung und das Tracking des Airbus eingeschränkt. „Die Stimmung an Bord ist super, die Passagiere können bei blauem Himmel sogar bis zum Südpol schauen“, teilte die Sprecherin mit. Um 12.02 Uhr tauchte der Flieger auch wieder auf dem Radar auf.

Lufthansa „longest flight“ vom Flughafen Frankfurt: 92 Menschen für Expedition an Bord

An Bord sind nach Lufthansa-Angaben 92 Personen, die sich an der nächsten Expedition des Forschungsschiffs Polarstern beteiligen. Das Schiff sammelt in den kommenden Monaten im Südpolarmeer elementare Daten, welche „die Grundlage für unser Verständnis der polaren Prozesse und die dringend benötigten Klimavorhersagen bilden“, sagte Dr. Hartmut Hellmer, wissenschaftlicher Leiter der kommenden Polarstern-Expedition. 

Rekord-Flug LH2574: Lufthansa bringt Forscher auf die Falklandinseln

Erstmeldung vom Sonntag, 31.01.2021, 18.25 Uhr: Um 15.48 Uhr hob der Lufthansa-Airbus 350 mit der Flugnummer LH2574 am Flughafen Frankfurt zu einer sehr besonderen Reise ab: #LHLongestFlight, der längste Flug in der Geschichte der Lufthansa. Knapp 45 Minuten später landete der Airbus in Hamburg. Doch das war nur das Warm-Up.

Anschließend geht es nonstop über 13.700 Kilometer und 15 Stunden von Hamburg nach Mount Pleasant auf den Falklandinseln. Der Hintergrund: Im Auftrag des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) in Bremerhaven, fliegt der Airbus der Lufthansa Wissenschaftler und eine Schiffsbesatzung zu einer Expedition auf dem Forschungsschiff Polarstern. An Bord des Charterflugs LH2574 befinden sich nach Lufthansa-Angaben 92 Passagiere, von denen gut die Hälfte Wissenschaftler sind. Bislang war der Direktflug von Frankfurt nach Buenos Aires in Argentinien mit einer Flugzeit von 13 Stunden über 11.490 Kilometer die längste Strecke der Lufthansa.

Die Fakten zum längsten Flug in der Geschichte der Lufthansa.

Längster Lufthansa-Flug startet in Frankfurt: Corona zwingt Crew zur Quarantäne

Damit Corona die Expedition nicht in Gefahr bringe, seien Kapitän Rolf Uzat und seine 17-köpfige Crew am vergangenen Samstag zeitgleich mit den Passagieren in eine 14-tätige Quarantäne gegangen, teilte die Lufthansa mit. „Trotz der Einschränkungen für die Crew haben sich allein 600 Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter um diesen Flug beworben“, sagt Rolf Uzat. Der Pilot der Lufthansa musste selbst in Vorbereitung auf den längsten Flug ab dem Flughafen Frankfurt ein spezielles Training absolvieren. Für ihn sowie die gesamte Crew, Techniker und Bodenpersonal geht es bis zum Rückflug am 03.02.2021 nach München erneut in Quarantäne.

Lufthansa
Gründungsjahr1926
HeimatflughafenFlughafen Frankfurt
Umsatz16,119 Milliarden (2019)
Fluggastaufkommen71,307 Millionen (2019)
Längster regulärer Nonstop-Passagierflugnach Buenos-Aires (Argentinien/ca. 13,5 Stunden Flugzeit=

Seit Sommer 2020 liefen laut Angaben der Lufthansa die Vorbereitung auf den Rekord-Flug. Der übliche Weg über Kapstadt sei wegen der dortigen Infektionslage in Südafrika nicht durchführbar gewesen, deswegen steuere man nun vom Flughafen Frankfurt aus die Falklandinseln an. „Wir haben uns akribisch auf diese seit Jahren geplante Expedition vorbereitet, die wir trotz der Pandemie nun doch antreten können. Im Südpolarmeer sammeln wir seit Jahrzehnten elementare Daten. Da diese Langzeitmessungen die Grundlage für unser Verständnis der polaren Prozesse und die dringend benötigten Klimavorhersagen bilden, ist es wichtig, dass die Forschung in der Antarktis in diesen schwierigen Zeiten fortgeführt wird“, sagt Dr. Hartmut Hellmer, physikalischer Ozeanograph am AWI und wissenschaftlicher Leiter der kommenden Polarstern-Expedition. 

Längster Lufthansa-Flug LH2574 vom Flughafen Frankfurt: Polarstern startet bei Falklandinseln

Die Falklandinseln gehören geografisch zu Südamerika und sind ein britisches Überseegebiet, werden aber von Argentinien beansprucht. Die Inselgruppe liegt rund 395 Kilometer östlich von der argentinischen Küste entfernt. Zu den rund 3000 Einwohnern gesellen sich 1700 stationierte Soldaten.

Für das Forschungsschiff Polarstern geht es von hier rund 3500 Kilometer südlich zur Neumayer-Station III. Der Eisbrecher ist 1982 in Bremerhaven vom Stapel gelaufen. Rund 320 Tage pro Jahr ist die Polarstern unterwegs. In den südlichen Sommermonaten November bis März in der Antarktis – und den nördlichen Sommermonaten in der Arktis. Zuletzt kehrte das Schiff im Oktober 2020 von einer Expedition in der Arktis nach Bremerhaven zurück.

Das Forschungsschiff Polarstern startet von den Falkland-Inseln zu einer Expedition.

Am Flughafen Frankfurt indes kam es vor wenigen Tagen zu einem beunruhigenden Zwischenfall. Ein Mann weigerte sich nach dem Onboarding für einen Flug einer Lufthansa-Maschine in Richtung Kanada, einen Mund-Nasen-Schutz in der Passagierkabine zu tragen. Die Bundespolizei musste eingreifen und ihn gewaltsam aus der Maschine bringen. (Erik Scharf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare